Шотган по принципам ИДПА

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsstruktur

    • Шотган по принципам ИДПА

      idpa.com/

      8) so... hier mal ein kurzer Bericht über das "neue" Hobby / Sport den ich betreibe.

      den Umgang mit den "Sportgeräten" haben ja die meisten sicher gelernt, ob nun in der NVA oder der Spasstruppe der westlichen Welt. :walklike: wobei das hier tatsächlich ein Sport ist, nach sehr exakten Regeln, welche es 101 % zu Folgen gilt, da sonst eine sofortige Disqualifikation erfolgt.

      nun ja es ist mal was anderes und stellt schon eine Herausforderung da, nicht nur die techn. Handhabe der Waffen (welche mit denen in D nicht vergleichbar sind) sondern auch das teilnehmen an einer Sportart, ohne die Sprache fliessend zu beherrschen.

      Bisher konnte ich nur ein mal an einem Training teilhaben, weil diese nur sporadisch stattfinden. Umso erstaunter war ich letztes Wochenende, als ich zu einem Turnier eingeladen war , um mir als Zuschauer das ganze anzusehen...... jedoch weit gefehlt nach 10 minütlicher Anwesenheit hatt mir einer seine Flinte in die hand gedrückt und gesagt.. nur zuschauen ist nicht musst mitmachen..... ja ne ist klar ohne überhaupt richtig zu wissen was abgeht.....
      finde dafür ist das Ergebnis recht gut

      Результаты:
      1. Васин Виталий 28,9
      2. Лях Виктор 51,02
      3. Шипаев Владимир 51,16
      4. Сурженко Александр 64,15
      5. Золотых Владислав 64,37
      6. Ваисберг Давид 76,07
      7. Воевода Борис 78,45
      8. Матиас Генри 87,06
      9. Кривцун Андрей 89,78
      10. Кибкало Алексей 107,38

      Дисквалификации:
      Шейко Денис
      Кириленко Сергей

      hier noch ein paar Bilder:

      [IMG:http://up.picr.de/10318521to.jpg]

      [IMG:http://up.picr.de/10318524ew.jpg]

      [IMG:http://up.picr.de/10318526pn.jpg]

      [IMG:http://up.picr.de/10318527ui.jpg]


      und Video

      das, womit der Teinehmer gerade schießt, dürfte in D unter das Kriegswaffen kontroll gesetzt fallen :rotfl: Das ist eine VEPR12 Caliber12 (70ger Schrot) 20 Schuss im Magazin Gasdrucklader....... 8)
      Die Selbstladeflinte Molot Vepr 12 ist nach den Wünschen verschiedener Polizei- und Militäreinheiten entstanden. Sie ist für den Behördenmarkt aber auch für das dynamische Sportschießen entwickelt worden. Die Vepr 12 im Kaliber 12/76 hat einen innen verchromten Lauf mit einer Länge von 430 mm. Die Gesamtlänge beträgt 106 cm. Das Gewicht ist 3,9 Kg.

      waffenschumacher.com/article_3_4_MolotVepr12.htm

      :banned:
      youtu.be/E_-yj-7XqXU

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von matze ()

    • Flintenschiessen ist in der Tat eine schöne Sportart.
      Tatsächlich ist es so das in D das etwas strengere Waffenrecht vorherrscht. In der Ukaine kommt/kam sogar in regelmässigen Abständen eine Sendung namens "Arsenal" im TV ( weiß aber nicht mehr welcher Sender), welche sich mit Waffen und Handhabung usw. beschäftigte. In Deutschland wäre dies unvorstellbar.

      matze schrieb:

      Spasstruppe der westlichen Welt.
      Grml :miffy: Diese Spasstruppe nennt sich Bundeswehr, bei der ich acht Jahre lang diente. Ich finde die Jungs machen einen guten Job!
    • Minuteman schrieb:

      Grml Diese Spasstruppe nennt sich Bundeswehr, bei der ich acht Jahre lang diente. Ich finde die Jungs machen einen guten Job!

      :pardon:

      trotzdem ne Spasstruppe... zu meiner Zeit hab ich im HARZ gedient..... PSV Battalion.... und weißt du wo unsere ERSTE Verteidigungslinie gewesen wäre im Fall des Angriff der CCCP ????

      AM RHEIN!!!!! :rotfl: :rotfl: hätt ich die Franzosen schützen sollen oder was??

      :pfeifen:
    • Meines Wissens war die Strategie damals so, daß man im Westen Deutschlands hauptsächlich Jagdbombergeschwader stationierte, die im Verteidigungsfall noch genug Zeit haben sollten die Flieger in die Luft zu bekommen. Ich war allerdings in Hamburg stationiert, Panzerschrauber bei den Gerennis nahe Hamburg, Fischbecker Heide.
    • matze schrieb:

      Caliber12 (70ger Schrot)

      Moin!

      Das 70 bezieht sich nicht auf das verwendete Schrot sondern auf die Patronenlänge :) Es gab früher 12/67,5;12/70 und 12/76. Letzteres ist auch als Magnum bekannt.

      Der Inhalt der Schrotpatrone kann aus allem möglichen bestehen. Gibt Länder dort wird mit Gummis auf Demonstranten geschossen, in den USA gibt es auch pöse Buben die Füllen die Patronen mit Stahlkugeln :phat: davon geht der Lauf der Flinte aber irgendwann mal kaputt!

      Ich selber kenne noch die Schwarzen Patronen mit weißer Aufschrift aus Schönebeck XD

      "Zur vollständigen Kaliberangabe gehört auch die Angabe über die Hülsenlänge
      für die das Patronenlager ausgelegt ist. Die Angabe erfolgt meist in
      Millimeter, jedoch auch in Zoll. Die üblichen Patronenlager sind für
      Hülsen mit Längen von 70 mm (2¾″) oder 76 mm (3″) ausgelegt, früher auch
      65 mm (2½″). Somit bedeutet beispielsweise die Kaliberangabe 12/70 auf
      einer Waffe, dass es sich um eine Flinte im Kaliber 12 mit einem
      Patronenlager für Hülsen mit 70 mm Länge handelt. Die Hülsenlänge ist in
      der Regel auf die Hülse aufgedruckt. Die Angabe bezeichnet die Länge
      der unverschlossenen Patrone bzw. die Hülsenlänge nach dem Schuss.
      Schrotpatronen mit Bördelverschluss oder mit Sternverschluss sind
      verschlossen 6mm bis 11mm kürzer. Beim Schuss öffnen sie sich und
      erreichen wieder die ursprüngliche Länge. Die gängigen Hülsenlängen sind
      65 mm, 67,5 mm, 70 mm und 76 mm. Die geöffnete Hülse darf nicht länger
      als die Patronenkammer sein, damit die Hülse sich beim Schuss
      vollständig öffnet. Andernfalls kann sich die Hülse beim Schuss nicht
      vollständig öffnen und der dadurch erhöhte Gasdruck kann zur
      Beschädigung der Waffe mit Gefährdung von Personen führen. Eine Ausnahme
      sind Hülsen mit einer Länge von 67,5 mm, die auch aus Waffen mit einem
      Patronenlager für Hülsen mit einer Länge von 65 mm verschossen werden
      dürfen. Patronen mit kürzerer Hülse als für das Patronenlager vorgesehen
      können verschossen werden, wobei aber die Schussleistung beeinträchtigt
      werden kann. Eine Ausnahme sind auch hier Hülsen mit einer Länge von
      67,5 mm, die aus Waffen mit einem Patronenlager für Hülsen mit einer
      Länge von 70 mm ohne Leistungseinbußen verschossen werden können."

      de.wikipedia.org/wiki/Flintenmunition


      Ich habe mit so einer Gasdruck Flinte nie geschossen, mit Pump Guns schon.

      Gruß Frank
    • moin moin,,

      hier mal wieder ein paar Bilder vom Training.... und sollte sich keiner mit meiner Frau anlegen... die trainiert jetzt auch...

      [IMG:http://up.picr.de/10614519mp.jpg]

      [IMG:http://up.picr.de/10614520zf.jpg]

      [IMG:http://up.picr.de/10614521un.jpg]

      [IMG:http://up.picr.de/10614522ru.jpg]

      [IMG:http://up.picr.de/10614523is.jpg]

      [IMG:http://up.picr.de/10614524wr.jpg]

      .. heute hab ich das erste mal mit so genannten SLUGGER geschussen 8)
      das ist eine Schrotpatrone im Kaliber 12, aber mit nur einer einzigen Bleikugel darin.... HAMMER HART
      REMINGTON Slugger Super-Magnum mit 39g schwerem und harten Bleigeschoss Mündungsgeschwindigkeit 450m/s bei 3947 Joule .

      [IMG:http://up.picr.de/10616019ug.png]
    • .. heute hab ich das erste mal mit so genannten SLUGGER geschussen
      Ja, geil
      Nennt sich auch Flintenlaufgeschoss. Dient in erster Linie dazu, eine angeschossene Wildsau zu stoppen. Man sollte aber sein Gewehr wirklich gut im Anschlag haben, um keinen Schlüsselbeinbruch zu riskieren
      ©opyright
      Ein Kopieren dieses Beitrages, auch auszugsweise und/oder
      in Form von Zitaten, wird ausserhalb dieses Boardes hiermit ausdrücklich
      untersagt