Randale in Polen, Rassisten in der Ukraine

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsstruktur

    • Randale in Polen, Rassisten in der Ukraine

      Ich bin heute morgen fast nach hinten uebergefallen, als ich auf Spiegel Online den Artikel ueber die Ausschreitungen in Warschau nach dem Russland-Spiel las, vor allem das hier:
      Das russische Mädchen, höchstens sechs Jahre alt, schreit. Sein Vater reißt es zu sich. Er bedeckt den Kopf der Kleinen mit seinem Oberkörper. Keine zehn Meter hinter den beiden explodiert ein riesiger Böller. Polnische Nationale, Hooligans und Rechte, zumeist breitschultrig und vermummt, skandieren dazu: "Polen gehört den Polen."

      [usw. usf.]


      Sagt mal, was fuer hirnamputierte lassen sie denn heutzutage als Journalisten bei grossen deutschen Journalen und Zeitungen arbeiten? Ich pack es nicht.
      Dass Polen ein Hooligan-Problem hat, ist ja bekannt, aber dass das in Russland kein Stueck besser aussieht, ist bis hier wohl noch nicht durchgedrungen? Dass die ganze Nummer mit dem "Marsch der Russen" durch Warschau (und dazu noch durch Gebiete, die rein von der Lage her nicht vernuenftig von der Polizei abgeschirmt werden konnten) eine einzige Provokation und ein Aufruf zur Gewalt war, interessiert unseren deutschen Schreiberling nicht. Dass die Russen ebenso begeistert pruegelten (nur eben zahlenmaessig unterlegen waren), wird auch nicht weiter erwaehnt.

      Das ganze passt perfekt in den Kontext der negativen Berichterstattung ueber die Ukraine: Rassistische Fans eine Bedrohung fuer deutsche EM-Besucher usw. (und das gerade aus einem Land wie der Ukraine, das im Vergleich zu seinen Nachbarn ein verschwindend kleines Problem mit Fangewalt hat).

      Ich frage mich wirklich, was dahinter steckt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass unsere Journalisten alle von einem Tag auf den anderen debil und blind geworden sind. Es gibt einige in meinem Bekanntenkreis, die fest davon ausgehen, dass hier gezielt eingesetztes PR-Geld von interessierten Parteien drinsteckt und dass diverse dieser Artikel "bestellt" waren. Ganz von der Hand zu weisen ist das m.E. nicht, aber zu beweisen so leicht ja auch nicht.

      Schon lustig (oder eben nicht)...
    • mbert schrieb:

      Schon lustig (oder eben nicht)...

      Weder noch. Einfach nicht verwunderlich. "Das Volk" will polarisiert und unterhalten ( man könnte auch sagen informativ verarscht) werden. Man schaue sich nur den Erfolg von sogenannten "Doku-Soap" Formaten ( Der Wortteil Doku gehört in diesem Kontext übrigens verboten ) an.
      Mit einer ausgewogenen und objektiven gewinnt man heute keinen Blumentopf mehr.

      Marktanteil TV Sender ( relevante Gruppe 14 - 49 jährige :(
      RTL: 18,4%, PRO 7: 11,7%, SAT 1: 10,2%, ARD: 6,6%, ZDF: 6,2%.....usw. PHOENIX: 1,0%

      Reichweite Tageszeitung:
      BILD: 12,5 Mio Leser
      F.A.Z: 289.000 Leser

      Obwohl de Autor nicht erwähnt das die Russen mit zaristischen und kommunistischen Symbolen bewusst provoziert haben versteckt, bewusst oder unbewusst, der Autor dennoch in seinem "Bericht" das die Gewalt nicht nur von polnischen Randalierern ausging:

      Zitat 1:
      Zunächst bewerfen sie die zumeist friedlich vorbeigehenden Russen mit Flaschen und Steinen, zweimal eskaliert die Situation.
      Zitat 2:
      Die Polizei nahm mehr als 130 polnische und russische Hooligans fest.

      Bei einem Treffen erzähle ich mal meine Erlebnisse und Eindrücke als ich mit einem Team der BILD im Zuge einer Reportage ein paar Tage unterwegs war 8)
      Eines allerdings vorweg: Die Fotografen und Reporter sind ohne Zweifel fähige und qualifizierte Leute, ABER....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Minuteman ()

    • [quote='mbert','index.php?page=Thread&postID=18996#post18996']Schon lustig (oder eben nicht)...[/quote]
      Ach, ich habe gelacht. Vor allem bei zwei Fotos aus der Fotostrecke.
      Einmal bei Bild Nr. 10, mit dem Text:"Es gab auch friedliche Momente" Zu sehen ist die Spitze der russischen Kolonne, die über die ganze Straßenbreite eine schwarz-gelb-weiße Flagge trägt. Bestimmt hat der Journalist gedacht. dass die Farben zu einem Fußballverein gehören. Woher soll er auch wissen, dass es die Flagge des russischen Zarenreiches ist, das sich auch gerne mal Teile Polens einverleibte. Heute nutzen russische Nationalisten mit Vorliebe die selben Farben. Wie man sieht, nicht nur bei sich zu Hause.
      Bild Nr.12 ist auch nicht schlecht. Zum Text "Ein [u] russischer[/u] Fan zeigt seine Liebe zum Fußball." ist ein hübsches Mädchen zu sehen, welches scheinbar noch nicht mit dem Schminken fertig geworden ist? Denn weiße und rote Streifen kann ich erkennen. Aber der typische blaue Mittelstreifen der russischen Fahne fehlt. Oder mag das Mädchen doch eher die polnische Mannschaft? :lol:
    • Mal abgesehen was sonst noch der Deutsche Blätterwald des Umsatz und Auflagen so treibt. Fakt ist jedoch, dass nicht " Die bösen " Russen damit begonnen haben. Sondern gezielte Aktionen Polnischer " Freizeit Rambos " die man wahrlich nicht als Fussbalfans bezeichnen kann. Es gab genügend Beispiele ( trotz oder gerade wegen der Beziehung Polen / Russland ) wo Fans aus Beiden Lagern einfach nur das Spiel GEMEINSAM verfolgten und friedlich miteinander den Abend verbrachten.
      Da hat wohl die viel beschriebene und mit Vorschusslorbeeren bedachte Sicherheit der Organisatoren voll versagt. Schade nur , dass es dazu gekommen ist in so einer Form. denn gerade zu solchen Event wäre die Chance des sich besser Verstehens gegeben.
      Die polnischen Behörden hatten sich am Mittwoch für den Gewaltausbruch entschuldigt. Premierminister Tusk spielte die Vorfälle jedoch herunter und nannte die Krawallmacher "nur ein paar hundert Idioten, die versucht haben zu beweisen, dass sie wichtiger sind als die Fans und das gesamte Turnier". Es sei kein Kampf Russland gegen Polen gewesen - er würde die Politik da heraus lassen, sagte Tusk.
      Das sah Russlands Präsident Putin offenbar anders: Er meldete sich am Mittwoch per Telefon bei Tusk. "Putin hat betont, dass die Organisatoren solcher internationalen Turniere die volle Verantwortung für die Sicherheit der Fans aus anderen Ländern auf ihrem Territorium trägt", sagte der Sprecher Dmitry Peskov. Tusks Büro teilte mit, in dem Telefonat sei es auch um wirtschaftliche Belange gegangen. Der Premierminister habe zum Ausdruck gebracht, dass die Krawalle keinen Einfluss auf die guten Beziehungen der Länder hätten.
      Eine Sprecherin des russischen Außenministeriums betonte, Russland habe sich bemüht, die Fans in Warschau zu beschützen. Unglücklicherweise hätten sich die Provokationen einiger Gruppen polnischer Fans nicht vermeiden lassen. "Wir hoffen, dass sich die Ereignisse vom 12. Juni nicht wiederholen", hieß es in der Stellungnahme. Russland hoffe, "dass die polnische Obrigkeit alle notwendigen Anstrengungen unternimmt, damit die künftigen Spiele ein wahres Fest für alle Fußball-Liebhaber werden".

      spiegel.de/politik/ausland/put…gegen-polen-a-838748.html




      Und die olle rechtsextreme Watschel Ente ( J. Kaczynski ) , Ei , Ei ....wer dabei etwas böse denkt !


      „Krieg auf der Straße, Frieden auf dem Feld“, kommentierte am Mittwoch die führende russische Sportzeitung „Sowjetski Sport“. In den polnischen Zeitungen nahmen die Krawalle fast den gleichen Raum ein wie das von den Polen wie ein Sieg gefeierte Unentschieden. Die konservative Tageszeitung „Rzeczpospolita“ unterstrich, dass nur wenige hundert Ultras das Sportfest störten, während 200 000 friedliche Fans verschiedenster Nationen feierten. Die rechtsextreme, dem polnischen Oppositionsführer Jaroslaw Kaczynski nahestehende „Gazeta Polska Codzienna“ („Polnische Tageszeitung“), die bereits im Vorfeld vor Provokationen des russischen Geheimdienstes gewarnt hatte, warf den polnischen Sicherheitskräften Unfähigkeit vor. Bereits früher hatte sich Kaczynski solidarisch hinter gewaltbereite polnische Hooligans gestellt und diese als gute Patrioten bezeichnet.
      http://www.tagesspiegel.de/sport/em-spiel-polen-gegen-russland-polnische-ultras-randalieren-in-warschau/6747026.html
    • krissa60 schrieb:

      Fakt ist jedoch, dass nicht " Die bösen " Russen damit begonnen haben. Sondern gezielte Aktionen Polnischer " Freizeit Rambos " die man wahrlich nicht als Fussbalfans bezeichnen kann.

      Das stimmt so nicht. Was russische "Fans" nach dem Tschechien-Spiel so angestellt haben, hast Du sicher schon vergessen. Genau so, dass der "Russische Marsch" nichts anderes als eine Provokation war, die als "Einladung" fuer einen zuenftigen Zoff herhalten konnte. Dass mehr Russen als Polen auf die Nase bekommen haben, liegt mit Sicherheit nicht daran, dass sie friedlicher waren, sondern allein an der zahlenmaessigen Unterlegenheit. Ich weiss nicht, wie sehr Du Dich fuer Fussball interessierst, aber all die Dinge, die in der letzten Zeit ueber die Polnische Hooligan-Szene geschrieben wurden, treffen mindestens im selben Masse auf die russische zu. Russland hat seit Jahren ein Riesenproblem mit seinen meist rechtsradikalen Fans, und es gab schon diverse Todesfaelle. Fazit: beide stehen sich da nichts nach.

      krissa60 schrieb:

      Da hat wohl die viel beschriebene und mit Vorschusslorbeeren bedachte Sicherheit der Organisatoren voll versagt. Schade nur , dass es dazu gekommen ist in so einer Form. denn gerade zu solchen Event wäre die Chance des sich besser Verstehens gegeben.

      Das ist nicht richtig. Wir haben gestern mal die russische und polnische Presse durchgesehen. Die Polen wollten den Marsch eigentlich nicht billigen, haben aber dem Druck der Russen nachgegeben. Bei der Streckenfuehrung war an einigen Stellen eine Trennung der verfeindeten Gruppen schlicht nicht moeglich. Das Verhalten der polnischen Polizei wurde auch in der russischen Presse eindeutig gelobt.

      krissa60 schrieb:

      Das sah Russlands Präsident Putin offenbar anders: Er meldete sich am Mittwoch per Telefon bei Tusk. "Putin hat betont, dass die Organisatoren solcher internationalen Turniere die volle Verantwortung für die Sicherheit der Fans aus anderen Ländern auf ihrem Territorium trägt",

      Natuerlich, was soll er auch sonst sagen?

      Ganz ehrlich, die ganze Nummer war von vorn herein aus russischer Seite genau so und nicht anders geplant gewesen - eine ideale Moeglichkeit von einigen Zigtausend Anti-Putin-Protestanten in Moskau abzulenken. Hat leider nicht ganz geklappt.
    • mbert schrieb:

      Ganz ehrlich, die ganze Nummer war von vorn herein aus russischer Seite genau so und nicht anders geplant gewesen - eine ideale Moeglichkeit von einigen Zigtausend Anti-Putin-Protestanten in Moskau abzulenken. Hat leider nicht ganz geklappt.
      Na das ist aber auch nur Wunschdenken, die paar Hansel die in Moskau die Gusche aufmachen, können die ja. Bis zu einem gewissen Punkt, dies wissen sie . Und das Argument ist echt " Phantastisch " aber sei Dir und der eigenen Sichtweise auf den Putin auch vergönnt. Und sollen die doch in Moskau demonstrieren bis die Blasen an den Füssen und nicht mehr krächzen können. das verläuft sich wieder ! Werden ja auch statt mehr , dann effektiv weniger. Und der Rest macht halt Bekanntschaft mit dem Wasserwerfer oder Schlagstock ! Wie in anderen Demokratien auch ( siehe Stuttgart 21 :rotfl: )
      Das aber auch eine gewaltige Aktie die Rechts Watschelnde Ente : J. Kaczynski mit daran hat blendest Du da gern aus. Passt ja sonst nicht in das Feindbild zum Russen ! Aber für die Erheiterung, alle male Tauglich !
    • krissa60 schrieb:

      Das aber auch eine gewaltige Aktie die Rechts Watschelnde Ente : J. Kaczynski mit daran hat blendest Du da gern aus.

      Nein, ganz sicher nicht. Der ist mir aehnlich unsympathisch wie der mit Rechtsradikalen kooperierende Diktator Putin. Die Polen haben es aber in zwei Dingen besser. Sie koennen so einen Idioten ohne weiteres wieder abwaehlen, und sie werden nicht verpruegelt, durchsucht, mit horrenden Geldstrafen belegt, wenn sie mal ihre Meinung ueber die da oben loswerden wollen.

      krissa60 schrieb:

      Passt ja sonst nicht in das Feindbild zum Russen ! ]

      Wessen, Deines? Jemand, der Putin gut findet, muss ganz einfach russenfeindlich sein.
      Ich wuensche denen nur das beste, dass sie den Diktator und die klauenden Oligarchen loswerden, ein friedliches und demokratisches Leben fuehren koennen.

      krissa60 schrieb:

      Aber für die Erheiterung, alle male Tauglich !

      Tja, da hast Du mir freilich einiges voraus. Ich finde das, was ich da so mitunter lesen muss, nur noch traurig....
    • mbert schrieb:

      Nein, ganz sicher nicht. Der ist mir aehnlich unsympathisch wie der mit Rechtsradikalen kooperierende Diktator Putin. Die Polen haben es aber in zwei Dingen besser. Sie koennen so einen Idioten ohne weiteres wieder abwaehlen, und sie werden nicht verpruegelt, durchsucht, mit horrenden Geldstrafen belegt, wenn sie mal ihre Meinung ueber die da oben loswerden wollen.
      Und das ist das Geile an Russland ! Geht nicht so einfach und das ist auch besser so ! Die Russische Aussen und Innenpolitik ist und bleibt eine Russische Sache und Angelegenheit. Wird halt dann auch " Russisch " gehandhabt. Ob es nun anderen gefällt oder nicht. Mein Gotte geprügelt wird auch in anderen Demokratien, was soll es. Schade nur das die Neuen Wasserwerfer " Made in Germany " noch nicht zu sehen waren , wird aber irgendwann mal der Fall sein. Am besten im Russischen Winter :rotfl: voll auf die Schreihälse halten. Steigert dien Antibiotika Umsatz in den Apotheken.

      mbert schrieb:

      Ich wuensche denen nur das beste, dass sie den Diktator und die klauenden Oligarchen loswerden, ein friedliches und demokratisches Leben fuehren koennen.
      Wow...den Frommen Wunsch kannst Du aber auch 1:1 den Ukrainer so wünschen. Nur gebacken bekommen die es ja leider nicht.
      Die Russen die ich kenne , denen geht es gut ( auch wenn einige " Mauler " darunter sich befinden ) besser als den armen Schweinen in der Ukraine ! Und die Differenz wird mal zu mal ausgeprägter.

      mbert schrieb:

      Tja, da hast Du mir freilich einiges voraus. Ich finde das, was ich da so mitunter lesen muss, nur noch traurig....
      Alles immer eine Frage des Standpunktes. Und ja mir gefällt auch so einiges nicht. Aber ich bin nicht angetreten um die Welt zu retten. Da setze ich eindeutig vollkommen andere Prioritäten.
    • @ Hans, davon zu berichten wuerde 2 Minuten der Nachrichten fuellen. Gestern kam im polnischen Fernsehen eine 2 Stunden Zusammenfassung der Geschehnisse. Natuerlich leben die Medien davon nur von Halbwahrheiten zu berichten.

      Ich muss jedoch auch sagen das ich es ziemlich gewagt finde den Russen hier irgendwelche Schuld zuweisen zu wollen. Der Marsch der Russen durch "Feindgebiet" ist ein Ritual das bei jedem Auswaertsspiel abgehalten wird. Ich wuerde das nicht als Provokation werten wollen. Aehnliche Maersche finden auch jedes Wochenende in den verschiedenen deutschen Ligen statt. Sie sind Teil der Ultras Mentalitaet. Die polnische Polizei hat ganz einfach versagt. Mehr kann und sollte man darueber nicht schreiben oder versuchen irgendetwas hineinzuinterpretieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rene ()

    • Rene schrieb:


      Ich muss jedoch auch sagen das ich ziemlich gewagt den Russen heir irgendwelche Schuld zuweisen zu wollen. Der Marsch der Russen durch "Feindgebiet" ist ein Ritual das bei jedem Auswaertsspiel abgehalten wird.

      Das Ganze ist aufgrund der allerseits bekannten Feindschaft zwischen Polen und Russen aber einfach nur Irrsinn und haette von beiden Seiten verhindert werden muessen. Und die Sache hat ja auch - siehe die Ereignisse um das erste Spiel der Russen in Warschau herum - eine Vorgeschichte gehabt. Ich sehe hier beide Seiten in der selben Verantwortung und gehe davon aus, dass der Zoff von beiden Seiten gewollt war.

      Rene schrieb:

      Die polnische Polizei hat ganz einfach versagt. Mehr kann und sollte man darueber nicht schreiben oder versuchen irgendetwas hineinzuinterpretieren.

      Wie gesagt, die polnische Polizei wurde auch in den russischen Medien ausdruecklich gelobt. Bei der Streckenfuehrung war aufgrund der oertlichen Gegebenheiten eine vollstaendige Absicherung durch die Polizei schlicht nicht moeglich. Meine Pani kennt Warschau ziemlich gut, hat ja ueber 5 Jahre in Polen gelebt, und sie hat diese Darstellung, die wir in einigen Zeitungen gelesen haben, direkt bestaetigt.
    • Rene schrieb:


      hätt ich das über einen banana republik deutschen Politiker geschrieben wäre ich 100% verwarnt worden :lol: :welcome:

      Noe, sehe ich nicht so. Verwarnungen gibt es fuer Sprueche, die andere Personen wegen Rasse, Religion, Nationalitaet, sexueller Orientierung etc. verunglimpfen.
      Dass man Politiker in ihrer Funktion als Politiker in der Diskussion angreift, ist allgemein ueblich.

      Leider gleitet die Diskussion immer wieder auf Stammtischniveau ab. Ich halte ganz einfach nichts von Schenkelklopf-Hoe-Hoe-Hoe, und meine o.g. Aussage ist eine direkte Antwort auf das uebliche Russenfeindlichkeits-Argument.
    • mbert schrieb:

      Ich halte ihn fuer einen macht- und selbstverliebten Diktator, der eine Gefahr fuer den Frieden und fuer die Nachbarstaaten darstellt.

      .. die Gefahr geht wohl eher von selbstherrlichen machtgeilen dunkelhäutigen Politikern und anderen Flachpfeifen aus........ :banned: die sich für die WELTpolizei halten