Buch "Liebe ohne Grenzen: Das Phänomen der russischen Frauen im Internet"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsstruktur

    • Buch "Liebe ohne Grenzen: Das Phänomen der russischen Frauen im Internet"

      Hallo,

      einem guten Freund - ohne den ich heute nicht mit meiner ukrainischen Freundin zusammen wäre - möchte ich das obige Buch zum Geburtstag schenken. Hat das Buch jmd. von Euch bereits gelesen? Wie liest es sich? Könnt Ihr diese Literatur empfehlen?

      amazon.de/Liebe-ohne-Grenzen-P…-russischen/dp/3831127328

      Danke vorab für Eure Kritiken!


      Gruß
    • Grundsätzlich empfinde ich es als sehr positiv, Bücher zu verschenken und auch zu lesen. Wenn es denn Bellestristik sein sollte gilt dies um so mehr, aber auch Sachbücher kommen gut. Das angesprochene Buch befasst sich allerdings damit
      - Wie Frauen zu verstehen sind
      - Wie man Behördenwahnsinn begegnen sollte
      (jedenfalls wenn ich die Amazo Rezessionen richtig deutete) Dies lässt mich schnell zu dr Annahme kommen, daß 'Ratgeber' hier wenig greifen, Problemstellungen sind so individuell, daß Kochrezepte ihnen nicht gerecht werden.
    • Olivenbäumchen schrieb:

      einem guten Freund

      Bei Amazon kann man ja schon ein paar Seiten aus dem Buch lesen und schon mal einen Eindruck von dem Autor bekommen. Passt der zu deinem Freund? Ich meine so wie er über sich und die Frauen schreibt? Mein Fall wäre das nicht. Außerdem. sehe ich das richtig, dass das Buch schon 2001 erschienen ist? Seit dem könnte sich ja auch schon so einiges geändert haben.
    • Tach auch,

      also ich persönlich kenne das Buch auch, jedoch würde ich es nie verschenken.
      Nicht einmal an einen guten Freund, ich würde ihm den Tipp geben, "da gibt es was"
      auch auf die verschiedenen Foren würde ich hinweisen aber alles andere sollte er selbst erledigen.

      Der Hinweis von Icke, dass sich einiges geändert hat ist mit Sicherheit nicht von der Hand zu weisen
      und deshalb ist mir das pralle Wissen der Forengemeinde wichtiger als das was in einem 11 Jahre alten Buch steht.
      Zumal ich in Bezug zumindest auf die Ukraine doch auch meine eigenen Erfahrungen sammeln durfte und musste.

      Gruß
      Stobbi
      :gutenmorgen: Ein Tag ohne :kaffee: ist ein Scheißtag!
    • Ich muss dazu sagen, dass mich dieser Freund erst auf die Suche nach einer Osteuropäerin im Internet gebracht hat. Witziger Weise fliegt er selbst schon seit 2-3 Jahren in regelmäßigen Abständen nach Russland, um dort diverse Frauen zu besuchen. Doch immer ohne Erfolg. Bei mir hat es beim ersten Anlauf sofort gefunkt und ich bin mit meiner Freundin nun schon acht Monate zusammen.

      Dieses Buch ist also weniger als Wegweiser, sondern mehr aus gemeinsamer Interessennatur gedacht und ich bin sicher, dass er sich über das Buch freuen wird. Egal, aus welchem Jahr die Auflage ist.

      Gruß
    • Olivenbäumchen schrieb:

      Ich muss dazu sagen, dass mich dieser Freund erst auf die Suche nach einer Osteuropäerin im Internet gebracht hat. Witziger Weise fliegt er selbst schon seit 2-3 Jahren in regelmäßigen Abständen nach Russland, um dort diverse Frauen zu besuchen. Doch immer ohne Erfolg. Bei mir hat es beim ersten Anlauf sofort gefunkt und ich bin mit meiner Freundin nun schon acht Monate zusammen.
      Na da wird er aber " immer " nur an SUCHEN sein und nie fündig werden , recht so ! Denn - wer nur sucht , weil Chick es ist mal in Osteuropa zu wildern der meint , als Prinz auf dem weißen Pferd zu erscheinen , ist eher ein armer Drops ! Davon gibt es ja reichlich.....und so mach Sender füllt damit sein erbärmliches Programm . Siehe Beispiel vom " Kenner " der Materie Walter ...... :rotfl:
      Und die meisten hier haben auf recht unterschiedlich Weise zu ihren Frauen gefunden. Ich habe meine Ostblock Agentin mir gekrallt , da war an Internet noch nicht zu denken.

      Olivenbäumchen schrieb:

      Dieses Buch ist also weniger als Wegweiser, sondern mehr aus gemeinsamer Interessennatur gedacht und ich bin sicher, dass er sich über das Buch freuen wird. Egal, aus welchem Jahr die Auflage ist.
      " Dieser Weg wird ein Steiniger sein...." lang beschwerlich und zumal recht Stereotyp - damit gewinnt man nun nicht mehr die Herzen einer Osteuropäerin , eher deren erbarmungswürdiges Lächeln . Und führt auch zu recht amüsanten Ausführungen .........

      Der beste Ratschlag für jeden , sich so geben wie man ist, wenigsten die Grundbegriffe der Sprache verstehen ( ist auch eine Form des Respektes und des Entgegenkommen und gemeinsamen Verständigung ) und sich WIRKLICH für den anderen und dessen Leben interessieren , Lehrer für Leben mit Westlichen Plattitüden benötigen die Frauen da mit Sicherheit nicht.
    • Nun pack den Stempel mal wieder ein! Du kennst den Mann doch gar nicht. Ein Vergleich mit Walter ist da völlig unangebracht. Im Übrigen ist er nicht nur an den Frauen interessiert, sondern ebenso an Kultur, Land und Leute. Der russischen Sprache ist er übrigens mächtig.

      Nochmal - das Buch ist eher witzig gemeint; nicht aber als Wegweiser!

      Und so lacht der eine über ein Buch - der andere über eine Ostblock Agentin :vain:

      Gruß
    • Olivenbäumchen schrieb:

      Ich muss dazu sagen, dass mich dieser Freund erst auf die Suche nach einer Osteuropäerin im Internet gebracht hat. Witziger Weise fliegt er selbst schon seit 2-3 Jahren in regelmäßigen Abständen nach Russland, um dort diverse Frauen zu besuchen. Doch immer ohne Erfolg
      Tja so wie Du es mit Deinen Worten beschrieben hast ist es in meinen Augen ein " kleiner " Walter ! Von Kultur oder Land war da nichts zu lesen. Eher von seinen verständlichen Misserfolg. Falsche Buch und wahrscheinlich falsche " Dating Seiten " , den wie sonst käme er zu den diversen Frauen ? :rotfl:

      Olivenbäumchen schrieb:

      Und so lacht der eine über ein Buch - der andere über eine Ostblock Agentin
      ...ja wir ( meine Ostblock Agentin und ich ) haben immer verdammt viel Spass und ja wir sind in der Lage auch über uns selber zu Lachen ! :vain:
    • Misserfolg war vielleicht das falsche Wort. Er trifft sich nicht verbindlich mit X-Frauen in der Hoffnung, sie eine Woche später zu heiraten. Er ist ein kultivierter Typ, der es nicht auf eine Osteuropäerin anlegt. Einfache kulturelle Erlebnisse begeistern ihn ebenso. Von falschen Dating-Seiten kann nicht die Rede sein. Ich habe im Nachgang viele gute Kritiken von der Seite gehört und kann diese nur bestätigen, denn auf der selben Seite habe auch ich meine heutige Freundin kennen gelernt.

      Entschuldige, das mit der Ostblock Agentin habe ich falsch verstanden. Ich dachte, Du warst mit Ksenia Droben unterwegs.. Darunter verstehe ich eine Ostblock Agentin.
    • Olivenbäumchen schrieb:

      Entschuldige, das mit der Ostblock Agentin habe ich falsch verstanden. Ich dachte, Du warst mit Ksenia Droben unterwegs.. Darunter verstehe ich eine Ostblock Agentin.
      Nö , die Ostblock Agentin um die es geht ist meine Beste Hälfte :vain: und musst Dich dafür auch nicht Entschuldigen , dafür gäbe es es keinerlei Veranlassung !
      Ausserdem , wer stichelt muss auch etwas einstecken können :) ich sehe das eh nicht so verbissen !
    • Vogelbild schrieb:

      darf ich mal fragen, warum die frauen so "anders" sind?

      Ich tue mich immer schwer damit zu sagen, dass die Frauen da ganz anders sind. Frauen sind immer ganz anders. Selbst da wo man glaubt, dass alle Frauen ganz anders sind bedeutet es ja nicht, dass alle gleich sind :)

      Über die anderen Aspekte deiner Frage kann man sicherlich lange philosophieren. Oder man kann einfach sagen:"Es muss passen!" Mir ist meine Ukrainerin vor 30 Jahren über den Weg gelaufen. Naja und bis jetzt hat es scheinbar gepasst. :)
    • Leider kann ich an Deinen Ausführungen nichts erkennen, was spezifisch für Frauen mit einem russischem Hintergrund ist.


      @badossi: das war meine Feststellung und ich hätte mich eher gefreut, da eine Antwort von Mitgliedern mit einerseits russischen Ehefrauen und andererseits mit ukrainischen Ehefrauen zu bekommen.

      Dann werden Beitrage gelöscht und Deine Antwort bleibt :
      War was? :thumbup:


      Tut mir leid, da fehlt mir nun wirklich das Verständnis :dash:

      Diviner
    • Diviner schrieb:

      Leider kann ich an Deinen Ausführungen nichts erkennen, was spezifisch für Frauen mit einem russischem Hintergrund ist.



      Diviner schrieb:


      @badossi: das war meine Feststellung und ich hätte mich eher gefreut, da eine Antwort von Mitgliedern mit einerseits russischen Ehefrauen und andererseits mit ukrainischen Ehefrauen zu bekommen.



      Was haettest Du denn gerne "spezifisches"?

      Ich finde es immer wieder erstaunlich wie es manche Leute schaffen ueber die "Angewohnheiten der Russisch / Ukrainischen Frauen" Foren vollzuschreiben gar Buecher darueber zu verfassen. Gibt es dieses "spezifische" denn ueberhaupt? M.E. sind Frauen in der Ukraine genauso individuell wie Frauen in Westeuropa oder anderen Teilen der Welt. Schon allein der Gedanke daran das hier ein derartiges Buch ausdiskutiert wird gibt mir Gaensehaut.

      Es gibt einfach keine Bedienungsanleitung "Mensch" oder "Guide zu slawischen Frauen".
    • @ Rene: um das mal klarzustellen, die Fragestellung kam nicht von mir, sondern von unserem neuen Mitglied "Vogelbild"
      darf ich mal fragen, warum die frauen so "anders" sind?


      Da ich nicht mit einer Frau aus einem Nachfolgestaat der CCCP verheiratet bin, kann ich darüber mir kein Urteil erlauben. Wi rhaben doch wirklich genügend Mitglieder hier, die mit solchen Frauen verheiratet sind.
      Sie könnten eher die Frage von "Vogelbild" beantworten.

      Diviner