was lange währt wird endlich gut

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsstruktur

    • was lange währt wird endlich gut

      Meine Frau hatte ihrem Patenkind in der Ukraine versprochen, dass dieses uns mal in Berlin besuchen kommen kann, wenn es denn 18 Jahre alt ist. Diesen Sommer sollte es dann so weit sein. Bestens vorbereitet mit meiner Einladung, Verpflichtungserklärung und was man sonst noch so braucht fuhr sie (das Patenkind) Anfang Juli zu ihrem Termin nach Kiew. Ich hatte ihr sicherheitshalber noch die Eheurkunde mitgegeben damit der geneigte Bearbeiter den Bogen zwischen mir (dem Einladenden), meiner Frau, Patentante und Patenkind hinbekommt. Die Aufgabe war aber scheinbar zu schwer. Denn der Bearbeiter in der Visastelle kam zu der Auffassung, dass nicht ich sondern die Patentante besucht werden soll. Deshalb wurden die Unterlagen gar nicht erst angenommen, eine Einladung von meiner Frau und eine Kopie ihres Passes nachgefordert. Das alles sollte Patenkind noch mitbringen, wenn sie denn einen neuen Termin hat. Tja aber die nächsten Termine gab es erst im September, wenn das Mädel schon wieder mit ihrer Ausbildung weiter machen muss.
      Ich konnte das überhaupt nicht verstehen, denn bisher konnte ich immer ohne Probleme die Verwandten meiner Frau einladen. Machte aus meiner Sicht ja auch Sinn, denn als Alleinverdiener gab es bei meiner Verpflichtungserklärung auch nie Probleme. Das versuchte ich per email der Visastelle zu erklären, keine Antwort. Ein paar Tage später ein Fax nachgeschoben. Worauf dann tatsächlich per email eine Antwort kam, dass alles seine Richtigkeit hat. Ich darf natürlich für alle Kosten aufkommen, aber einladen muss meine Frau, da sie der wahre Besuchsgrund ist. Grrr
      Na gut die Passkopie und noch eine höchst persönliche Einladung von Frauchen wurden per email in die Ukraine geschickt. Dort dann haben unsere Verwandten das alles quasi alles zusammen als Widerspruch an die Visastelle geschickt und nichts passierte. Anfang August wurde von den Verwandten noch mal ein Fax hinterher geschickt. Nichts passierte. Ich fing schon an Überzeugungsarbeit zu leisten, dass es zu Weihnachten in Berlin auch ganz schön sein kann... Da meldete sich auf einmal per email die Visastelle bei mir und wollte gerne noch einmal den Sachverhalt von mir erläutert haben. Was ich auch gerne gemacht habe. Worauf mir noch einmal fast alles erklärt wurde, was ich aus den vorherigen Schreiben schon wusste. Auch einen neuen, früheren Gesprächstermin konnte man mir nicht geben. Aber es gab den Tipp, es doch einmal beim Callcenter zu versuchen. Gesagt getan und am Freitag dort angerufen. Da haben die doch tatsächlich gefragt ob man lieber am kommenden Montag oder Dienstag kommen will!!! Am Montag ist Patenkind wieder nach Kiew gefahren. Dort wurde sie noch einmal hochnotpeinlich befragt und konnte eine Woche später ihr Visum abholen. Die größte Überraschung war, dass sie für das Visum nichts bezahlen musste da sie unter 21 ist und ihre Eltern noch unterhaltspflichtig sind.
      Ja und zur Zeit hat sie ein strammes Besichtigungsprogramm in Berlin abzuleisten na und die Schule muss noch eine Woche lang ohne sie auskommen :)