Auf Wiedersehn aus Minsk "Die Bayern können nur "

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsstruktur

    • Auf Wiedersehn aus Minsk "Die Bayern können nur "

      BATE Baryssau schlägt den FC Bayern München am Ende verdient mit 3:1. Der deutsche Rekordmeister hat sich heute auf der ganzen Linie blamiert. Ohne Schweinsteiger wirkte die Mannschaft über weite Strecken kopflos. Neuzugang Martínez war ein Total-Ausfall. Aber auch Kroos und Müller konnten heute überhaupt keine Akzente setzen. Viel Ballbesitz und wenig Chancen. Das war ein Rückfall in die van-Gaal-Ära! Bei den Bayern gibt es nach diesem Auftritt in Minsk jetzt jede Menge Rede-Bedarf. Einem Matthias Sammer wird das hier ganz sicher nicht gefallen haben.
      90
      Schluss! Aus! Die Blamage ist perfekt! Das waren 20 Mill gegen 416 Mill Euro " Bayern ist nichts mehr wert" :lol:
    • Rene, da bin ich anderer Meinung. Es hat weniger mit der angeblich mangelnden Klasse des osteuropäischen Fußballs zu tun, sondern mehr mit dem Selbstverständnis des FC Bayern.
      Man hatte in München die 3 Punkte fest eingeplant und - das sah man auf dem Platz - gemeint, man könne das auf der Arschbacke nach hause schaukeln. Und Hochmut kommt nun eben bekanntlich vor dem Fall.
      Gerade vor dem Hintergrund ist das eine Blamage für den FCB, und zwar eine handfeste. Meine Meinung zu diesem Club kennt Ihr ja. Ich hoffe, dass alle deutschen Vereine in den internationalen Wettbewerben maximal weit kommen, nur die Bayern sollen von mir aus in der Vorrunde verkacken :vain:
    • Ich gehe insofern mit dir konform das die Bayern meinten das mal eben antreten und die 3 Punkte im Sack haben.

      Es sind allerdings nicht nur die Bayern die Mannschaften aus Osteuropa unterschaetzen weil es sind ja nur "die Russen". Paris St. Germain ist gegen Bate Borisov genau das gleiche passiert.
    • Es ist viel peinlicher das Du den Beitrag einfach so hier zitierst. BATE ist kein kleiner Klub mehr, dein Zitat voellig neben der Spur.

      Was ist dar so peinlich?
      Bate hat es den Bayern mal gezeigt,das finde ich Super.1 spieler wie der spanier ist das doppelte wert was alle spieler von Bate sind.
      Was war Dienstag in Berlin gegen Schweden los? Wie kann ich 4:0 führen und schalte die letzten 30 min ab und bekommt den Ausgleich?
      Wieviel Spieler vom Deutschen Meister BVB waren im Kader?Wieviel von Bayern?Das sagt doch alles,hätten wir unseren Miro nicht wäre
      die Partie verloren gegangen.Welcher Nationaltrainer läst sich eine Aufstellung machen von Präsidenten des Vietzemeisters?
      Welcher angebliche Top Weltklasse Torwart bekommt 4 dinger in Netz?Das wäre ein Deutschen Rene Adler nicht passiert.
      Das sind dinge die vielen Fans ärgern.Und vergiss bitte Jogi.Es wird nie ein Titel mit diesen Trainer geben. :rotfl:
      P.S. Welcher Bundestrainer hatte schon mal solch ein Top Kader wo mann 2 Mannschaften haben könnte mit Ersatzspieler? :crying:
    • ua-kenner schrieb:

      Ja Ja Rene
      Bayern hat auch 9 Punkte Vorsprung gehabt und wurden dann nur Vitze! Nicht das es Schachtor genau so geht? DYNAMO gewinnt morgen ):-)((((


      Ein voellig absurder Vergleich. Wer soll Shakhtar denn noch aufhalten?

      Dynamo wurde zwei Mal voellig gegen die Wand gespielt. In der Liga mit 3:1 und im Pokal mit 4:1 nach Hause geschickt.
      Dnipropetrowsk wurde mit 2:1 abgefertigt und am letzten Spieltag wurde bei Metalist mit 2:0 gewonnen.

      In der Vorrunde warten auf Shakhtar nur noch Tawria Simferopol (auswaerts), Metalurg Saporischschja (heim) und Metalurg Donezk (auswaerts). Ich gehe davon aus das Tawria eventuell gefaehrlich werden koennte und denke das Shakhtar die Vorrunde mit 14 Siegen aus 15 Soielen abschliessen wird. 12 aus 12 haben sie ja schon.
    • Rene schrieb:


      Ein voellig absurder Vergleich. Wer soll Shakhtar denn noch aufhalten?

      Erfolg kostet Geld, und Akhmetov hat es. Ende letzter Saison hieß es, dass Shakhtar einen 3-mal höheren Etat für Spieler habe als der zweitplazierte (Dynamo).
      Wenn sie nicht alles weghauen, dann stellt sich die ernste Frage, ob das Geld vernünftig investiert ist bzw. ob das Führungspersonal der Sache gewachsen ist. So ist das.
      Ich bevorzuge die kleinen Clubs. Natürlich ärgere ich mich, wenn die oft verlieren, aber wenn sie den Großen dann doch mal ans Bein pinkeln, ist es um so schöner.

      Natürlich ärgere ich mich über jeden Punkt, denn die Orangenen gewinnen. Ich habe nichts gegen die Menschen aus Donetsk und respektiere die Leidenschaft, mit der sie ihren Club unterstützen. Aber ein Club, der mit derart riesigen Finanzmitteln antritt, macht den Fußball uninteressant. Und ein Club, der das Spielkind von ausgerechnet Akhmetov ist und ihm mit seinen Titeln den Bauch pinselt, kommt schon mal überhaupt nicht in Frage. Wenn es dann doch noch schief geht und sie trotz ihrer Kohle keinen Titel gewinnen, freue ich mir einen Ast.
    • Welcher ukrainische Klub hat keinen Oligarchen hinter sich stehen mbert? Bei Karpaty heisst der gute Mann Petro Dyminski und ist mal eben 400 Mio. USD wert.

      Sich hinzustellen und immer wieder auf die "Geldsaecke" zu schimpfen ist im ukrainischen Fussball m.E. voellig Fehl am Platz.
    • mbert schrieb:


      Naja, dreimal höheres Budget, mal sehen, ob sie auch dreimal so viele Punkte machen. Alles andere wäre dann ja eine glatte Blamage :crazy:


      Schlechter Verlierer! Was hat das Budget von Shakhtar mit dem heutigen Resultat zu tun? Die 12 Punkte Unterschied liegen sicherlich auch etwas an der Unfaehigkeit Dynamo's.
    • Rene schrieb:

      mbert schrieb:


      Naja, dreimal höheres Budget, mal sehen, ob sie auch dreimal so viele Punkte machen. Alles andere wäre dann ja eine glatte Blamage :crazy:


      Schlechter Verlierer! Was hat das Budget von Shakhtar mit dem heutigen Resultat zu tun? Die 12 Punkte Unterschied liegen sicherlich auch etwas an der Unfaehigkeit Dynamo's.

      Nenn es wie Du willst. Ich kann diese Clubs nicht ausstehen, die mit brutaler finanzieller Gewalt den Erfolg kaufen. In der Ukraine ist das Shakhtar. Dass der Club auch noch Akhmetov gehört, macht es nicht besser. In Deutschland gilt mein ganzer grenzenloser Hass dem FC Bayern. Die mögen zwar das Geld selber erwirtschaftet haben, aber dieser Materialkrieg, den die seit Jahren veranstalten, kotzt mich an. Die Liste lässt sich noch fortsetzen.
    • mbert, dann muesstest Du aufhoeren Karpaty zu unterstuetzen. Da steht auch ein Oligarch hinter. Nur weil der eine Oligarch mehr Geld hat als der andere ist der Club nun zum kotzen? Das ist nicht wirklich konsequent.

      Ansonsten hat sich Dynamo den 12 Punkte Unterschied wirklich selbst zuzuschreiben. Die letzten beiden Spiele gegen die direkten Mitstreiter um den 2. Champions League Platz haben sie aus eigener Kraft verbockt. Das Budget von Shakhtar hat weder etwas mit der Niederlage in Dnipropetrovsk noch der Niederlage heute zu Hause gegen Metalist zu tun.
    • Rene schrieb:

      mbert, dann muesstest Du aufhoeren Karpaty zu unterstuetzen. Da steht auch ein Oligarch hinter. Nur weil der eine Oligarch mehr Geld hat als der andere ist der Club nun zum kotzen? Das ist nicht wirklich konsequent.

      Ansonsten hat sich Dynamo den 12 Punkte Unterschied wirklich selbst zuzuschreiben. Die letzten beiden Spiele gegen die direkten Mitstreiter um den 2. Champions League Platz haben sie aus eigener Kraft verbockt. Das Budget von Shakhtar hat weder etwas mit der Niederlage in Dnipropetrovsk noch der Niederlage heute zu Hause gegen Metalist zu tun.

      Ich habe kein Problem damit, wenn Clubs gefördert werden. Ich lege allerdings Wert darauf, dass es eine echte Konkurrenz gibt. Das ist in der Ukraine, seit Akhmetov derartig wahnsinnige Summen in sein Spielzeug investiert, längst nicht mehr gegeben. Da wird Fußball zu einer echten Alternative zu Teletubbies (was den Nerv- und Ermüdungsfaktor betrifft).
    • Du weisst genau so gut wie ich dass das nicht der Fall ist. Letzte Saison hat Shakhtar die Meisterschaft auch nicht einfach so gewonnen. Wenn Dynamo nicht in der Lage ist gegen Dnipro und Metalist zu gewinnen liegt das herzlich wenig an Achmetow sondern an eigener Unfaehigkeit. Ein weiteres Beispiel dafuer sind deine Lwiwer die nun finanziell auch nicht gerade am Hungertuch nagen und finanziell bei weitem besser dastehen als Tawria oder Zorya. Dennoch spielen sie gegen den Abstieg, wieder einmal.

      Die Ausreden "ach der Achmetow buttert doch nur Geld rein" ziehen einfach nicht. Wenn ich mir das Spiel von gestern Abend betrachte und ueberlege wie einfach es war Dynamo aus der Donbass Arena zu fegen frage ich mich was Du hier eigentlich versuchst zu sagen. Das Vereine mit weniger Geld als Shakhtar ueberhaupt keine Chance haben und Vereine die noch weniger haben Shakhtar das Leben zumindest schwer machen koennen?
    • Rene schrieb:

      Ein weiteres Beispiel dafuer sind deine Lwiwer die nun finanziell auch nicht gerade am Hungertuch nagen und finanziell bei weitem besser dastehen als Tawria oder Zorya. Dennoch spielen sie gegen den Abstieg, wieder einmal.

      Nope, sie haben in den vergangenen Jahren durch Leihspieler Erfolg gehabt. Der Verein spart ganz gewaltig, da ist wenig Geld für die Mannschaft da.

      Rene schrieb:

      Die Ausreden "ach der Achmetow buttert doch nur Geld rein" ziehen einfach nicht. Wenn ich mir das Spiel von gestern Abend betrachte und ueberlege wie einfach es war Dynamo aus der Donbass Arena zu fegen frage ich mich was Du hier eigentlich versuchst zu sagen. Das Vereine mit weniger Geld als Shakhtar ueberhaupt keine Chance haben und Vereine die noch weniger haben Shakhtar das Leben zumindest schwer machen koennen?

      Ich gestehe zu, dass auch ein reicher Club aus dem Geld erst einmal eine Mannschaft machen muss. Aber ein Faktor 3:1 vom ersten zum zweiten ist auf Dauer nicht durch gute sportliche Arbeit auszugleichen. Das sind Dimensionen, die einfach nur noch obszön sind.
    • mbert schrieb:

      Rene schrieb:

      Ein weiteres Beispiel dafuer sind deine Lwiwer die nun finanziell auch nicht gerade am Hungertuch nagen und finanziell bei weitem besser dastehen als Tawria oder Zorya. Dennoch spielen sie gegen den Abstieg, wieder einmal.

      Nope, sie haben in den vergangenen Jahren durch Leihspieler Erfolg gehabt. Der Verein spart ganz gewaltig, da ist wenig Geld für die Mannschaft da.

      Rene schrieb:

      Die Ausreden "ach der Achmetow buttert doch nur Geld rein" ziehen einfach nicht. Wenn ich mir das Spiel von gestern Abend betrachte und ueberlege wie einfach es war Dynamo aus der Donbass Arena zu fegen frage ich mich was Du hier eigentlich versuchst zu sagen. Das Vereine mit weniger Geld als Shakhtar ueberhaupt keine Chance haben und Vereine die noch weniger haben Shakhtar das Leben zumindest schwer machen koennen?

      Ich gestehe zu, dass auch ein reicher Club aus dem Geld erst einmal eine Mannschaft machen muss. Aber ein Faktor 3:1 vom ersten zum zweiten ist auf Dauer nicht durch gute sportliche Arbeit auszugleichen. Das sind Dimensionen, die einfach nur noch obszön sind.


      mbert, das sind billige Ausreden. Dynamo hat ausreichend Kapital. Oder meinst Du Shevchenko kam umsonst zu Dynamo? Also manchmal frage ich mich wirklich in welcher Welt Du lebst.

      "Wollte fuer das Emblem spielen" :brueller: :brueller: :brueller: :brueller: