Gebrauchten PKW nach Belarus überführen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Boardstructure

    • Gebrauchten PKW nach Belarus überführen

      Hallo liebe community,

      ich möchte für einen Freund der in Brest wohnt einen gebrauchten PKW überführen.
      Er schickt mir das Geld. Ich kaufe das Auto und fahre zu ihm nach Brest. Zurück fahre ich mit dem Zug.

      Was muss ich alles beachten? Welche Unterlagen brauche ich? Wo kann ich vielleicht Ratschläge Hilfe und Tipps bekommen?

      Viele Grüsse
    • Hi!

      Euch ist schon klar, daß ihr immense Zollgebühren zahlen müsst?
      Je nach Alter des Autos so zwischen 2-4€ pro ccm!
      Also für eine 1.9l Maschine Pi mal Daumen 6000€...
      Das lohnt dann fast nur noch bei neuwertigen Jahreswagen oder ähnlich.

      Am Schnellsten geht es, wenn Dein Freund das Auto einführt und den Import direkt an der Grenze macht.
      Dazu braucht er natürlich zumindest ein nationales Visum für z.B. Polen.
      Sollte aber für einen Weißrussen kein großes Problem sein, es zu bekommen.
      Wie das genau funktioniert, wenn ein Dritter - also Du - das Auto für jemand anderen überführt, kann ich Dir nicht sagen.
      Mal in Brest beim Zoll anrufen!

      An Unterlagen für den Import brauchst Du nichts besonderes wie normalerweise auch für die Einreise.
      Also GrüneKarte, Fahrzeugschein, Reisepass etc.
      Dazu noch Fahrzeugbrief und Kaufvertrag!

      Gruß
      Michael
    • Jepp @Matze !!!!!!
      Will nicht rum Unken .....nur sind bei dem geschilderten Sachverhalt noch viel zu viel ? offen.
      Besagter Freund hat , wenn er die Kohle hat für ein KfZ aus Deutschland , mehr Möglichkeiten sich einen fahrbaren Untersatz zu organisieren .
      Dann kommen noch enorme Gebühren für den Geldtransfer hinzu ?????? Und verdammt viele Fragen an den der das Geld versendet !!!
      Das Unterfangen ist in meinen Augen so nicht durchführbar und verdammt Blauäugig.
      Darum , Finger Finger davon lassen und " Du " lebst ruhiger !
    • Danke, ICH habe das Lesen gelernt.

      Rene wrote:

      krissa60 wrote:

      @babajaga , von " Umbau " war bei der Anfrage gar nicht die Rede !

      ;)


      Von der Ukraine auch nicht :pfeifen: :pfeifen:
      >Ich kaufe das Auto und fahre zu ihm nach Brest. Zurück fahre ich mit dem Zug.<
      >Frage: Hätte der Starter dieses Threads eigentlich Probleme bei der Ausreise aus BY, falls er das Auto einfach in BY ließe, ohne offizielle Verzollung etc. ?<


      Aber, an Stelle rumzuunken, könnte man ja auch einfach eine einfache Antwort auf eine ganz konkrete Frage geben. Wobei dann der Eröffner des Threads sicherlich auch einen konkreten Hinweis für seine Frage/Problem hätte.
    • babajaga wrote:

      Frage: Hätte der Starter dieses Threads eigentlich Probleme bei der Ausreise aus BY, falls er das Auto einfach in BY ließe, ohne offizielle Verzollung etc. ?

      Hintergrund ist das Thema "Umbau", welches hier in UA durchaus noch funzt.
      Äh, nö.

      Hab ich auch schon so gemacht, als ich mal zwischendurch mit 'nem Flieger wieder nach Deutschland musste (und mein Auto in Mogilev stehen ließ).
      Der weißrussische Zoll merkt sich aber, wann das Auto wieder hätte rausgemüsst (normalerweise drei Monate nach Einreise).
      Spätestens dann hast Du wohl Probleme bei der nächsten Einreise...