Bundesliga Deutschland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsstruktur

    • Sehe ich eigentlich auch jedoch ist hier ein Trend in Gesamtdeutschland zu erkennen, nicht nur beim FCB. Nehmen wir den BVB, deren Fans hatten aufgrund der hohen Eintrittspreise einen Protest beim Auswärtsspiel in Hamburg angekündigt. Während die BVB Fans dem Gästeblock fernblieben füllten die BVB Zuschauer eben jenen Block und liessen sämtliche Protestaktionen untergehen. Wirklich klasse Fans haben in Deutschland nicht mehr allzu viele Klubs. St. Pauli, Düsseldorf, Mainz, Mannheim zählen zu den Klubs mit den besten Fans. Die gelbe Wand bei Heimspielen des BVB hat natürlich auch etwas. Am langweiligsten ist es m.E. in Barcelona. Da waren wir mit vielleicht 100 Shakhtar Fans lauter als das gesamte Stadion und das trotz der 5:1 Niederlage.
    • Rene schrieb:

      Er hat gegenüber den Fans, Shareholder und Sponsoren eine gewisse Verantwortung. Er wird sich sicherlich nicht vor die Kameras stellen und meinen "Nein, wir belassen alles beim alten. Wir sind gute Verlierer und wünschen dem BVB alles Gute für die nächste Saison. Vielleicht klappt das ja mit dem Triple. Wir würden uns für sie freuen.".


      Die Reaktion des Wurstfabrikanten kann ich durchaus nachvollziehen, Lahms und Schweinis "Wir waren klar besser" hätte aber jeden Berliner Staatsanwalt dazu bringen müssen, den Bauernbus von der Drogenfahndung filzen zu lassen. Solche Äußerungen zeugen schon von einer gewissen Realitätsferne.

      Rene schrieb:

      Sehe ich eigentlich auch jedoch ist hier ein Trend in Gesamtdeutschland zu erkennen, nicht nur beim FCB. Nehmen wir den BVB, deren Fans hatten aufgrund der hohen Eintrittspreise einen Protest beim Auswärtsspiel in Hamburg angekündigt. Während die BVB Fans dem Gästeblock fernblieben füllten die BVB Zuschauer eben jenen Block und liessen sämtliche Protestaktionen untergehen.


      Naja, das Stadion war zwar ausverkauft gemeldet worden, dem Bericht, den ich drüber las war das aber eine Lüge (oder der HSV hat seine eigenen Karten kaufen lassen). Den Bericht auf den ich mich beziehe kann man hier nachlesen. Das eigendliche Ziel der 'kein Zwanni' Aktion war es ja auch zu demonstrieren wie sehr die treusten Fans die Stadionatmosphäre tragen.Das wegfallen von 20.000€ durch das leerbleiben von 1000 Plätzen wird einen Bundesligaclub kaum beeindrucken, das Ausbleiben oder Nachlassen von Stimmung im Showgeschäft Fußball schon.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IBN ()

    • Naja, durchgeknallte Fans ... Düsseldorfer nun nicht nur, die erste Unterbrechung kam durch Feuerwerk aus der Berliner Ecke zu Stande. Nichts desto Trotz hat Düsseldorf sich als nicht in der Lage erwiesen, das Publikum in den Griff zu bekommen. Das nun ein eventueller Berliner Protest irgendetwas bringen wird kann ich mir schlecht vorstellen, m.E. wäre Berlin gut beraten, das Ergebnis hinzunehmen.
    • Nun wird morgen beim DFB eine Verhandlug sein, da Hertha BSC Protest eingelegt hat.
      Ist doch eigentlich lächerlich, wenn so ein Spiel am grünen Tisch entschieden wird. Nun
      kann man dem Schiri einen Vorwurf machen, nachdem die Hertha Fans damit begonnen
      haben, das Spiel abrechen, und der diees angefangen hat, zum Verlierer erklären.

      Hoch über den Wolken, auf dem Rückflug aus Düsseldorf, war Hertha BSC im
      wahrsten Sinne des Wortes in der Schwebe - sportlich abgestiegen, aber
      noch mit der Hoffnung auf eine Rückkehr in die Bundesliga durch die
      Hintertür. Der Klub legte am Tag nach dem 2:2 in Düsseldorf Einspruch
      gegen die Spielwertung ein. Das DFB-Sportgericht verhandelt den
      Einspruch der Berliner am Freitag, die Düsseldorfer sagten die für
      Samstag geplante Aufstiegsfeier vorerst ab.
      www.kicker.de/.../artikel_hertha-legt-protest-ein---verhandlung-am-f...