Die Errichtung des Moskauer Patriarchats

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsstruktur

    • Die Errichtung des Moskauer Patriarchats

      Der Bezug zur Ukraine ist hier eher indirekt, da ja aktuell die Bemühungen um den Autokephalie-Status für die ukrainische orthodoxe Kirche (freilich unklar, ob die beiden Kyiver Patriarchate sich anlässlich dessen vereinigen würden) im vollen Gange sind und natürlich Moskau dagegen aus alllen Rohren schießt. Ein Kernargument ist dabei, dass das Moskauer Patriarchat das einzige kanonische sei - insofern ist der Blick darauf, wie es eigentlich zu einem Moskauer Patriarchat kam (denn der Ursprung der ostslawischen Orthodoxie liegt ja nun einmal in Kyiv), von Interesse. Ich habe dazu mal ein paar Sachen zusammengeschrieben:
      Bis Ende Juni 1588 erhielt Zar Fjodor Iwanowitsch plötzlich aus Smolensk eine Nachricht des Gouverneurs, dass dort am 24. Juni der Patriarch Jeremias II von Konstantinopel angekommen sei sowie ein Schreiben des Patriarchen, in dem er um Erlaubnis ersuchte, nach Moskau zu kommen, wo bisher noch nichts der Änderung der Patriarchen in Konstantinopel bekannt war.

      Mit Jeremia taten sie das gleiche wie gewöhnlich mit ausländischen Botschaftern, denen sie nicht vertrauten; im Haus des Botschafters wurden Beamte zu einem Spalier bestellt, die niemandem erlaubten, mit ihm oder seinen Dienern zu kommunizieren, alle seine Handlungen und Worte beobachteten, versuchten seine Gedanken zu erraten und den Bojaren alles zu berichten, und erst, als die Regierung von den Vorteilen der Vorschläge überzeugt war, durch den Botschafter mit ihm vertrauensvolle Verhandlungen zu beginnen.
      Hier der volle Artikel: Die Errichtung des Moskauer Patriarchats