The Ultimate Wedding Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsstruktur

    • The Ultimate Wedding Thread

      ... :roflmao:

      Ich mach mal einen Thread für meine dummen Fragen auf:

      Es sieht so aus, dass wir Ende des Jahres in der Ukraine heiraten wollen.
      Wir waren Beide noch nie verheiratet.
      Momentan lebe ich in Mannheim (BW).

      Frage 1: Wie lange dauert das Verfahren, bis man das Ehefähigkeitszeugnis zusammen hat normal. Reichen 6 Monate dafür problemlos aus?

      Danke
      "Übertriebene Toleranz ist ein Beweis des Misstrauens gegen das eigene Ideal"
      Friedrich Nietzsche
    • Dante schrieb:

      Frage 1: Wie lange dauert das Verfahren, bis man das Ehefähigkeitszeugnis zusammen hat normal. Reichen 6 Monate dafür problemlos aus?
      Glückwunsch euch BEIDEN - Ihr Beide bringt ja die BESTEN Voraussetzungen mit da ihr weder Scheidungsurteil und all den damit verbundenen Papierkram nicht benötigt.


      Unter den Voraussetzungen und bei Vorhandensein der anderen Papiere dürfte dies euer Vorhaben erheblich beschleunigen !
    • Dante schrieb:

      bis man das Ehefähigkeitszeugnis zusammen hat
      Ich nehme an, Du meinst das für Dich (mit dem Du dann in der Ukraine heiraten kannst).
      Wenn Du zuvor noch nicht verheiratet warst, bekommst Du das quasi sofort.
      Je nach Gemeinde vielleicht in 1-3 Tagen.

      Länger dauerts nur, wenn Du geschieden bist.
      Im Zweifelsfall kurz bei Deinem zuständigem Standesamt anrufen.

      Also dann - auch schonmal Glückwunsch.
      Überleg Dir das aber gut, nach der Heirat wird das Hinterherschauen von ukrainischen Schönheiten noch argwöhnischer betrachtet (und bestraft), hehe
    • MrMogilev schrieb:

      Dante schrieb:

      bis man das Ehefähigkeitszeugnis zusammen hat
      Ich nehme an, Du meinst das für Dich (mit dem Du dann in der Ukraine heiraten kannst).
      Wenn Du zuvor noch nicht verheiratet warst, bekommst Du das quasi sofort.
      Je nach Gemeinde vielleicht in 1-3 Tagen.

      Länger dauerts nur, wenn Du geschieden bist.
      Im Zweifelsfall kurz bei Deinem zuständigem Standesamt anrufen.

      Also dann - auch schonmal Glückwunsch.
      Überleg Dir das aber gut, nach der Heirat wird das Hinterherschauen von ukrainischen Schönheiten noch argwöhnischer betrachtet (und bestraft), hehe
      Mit "zusammen" meinte ich alle Dokumente beisammen hat, - also inkl. Postverkehr von Ukraine nach Deutschland und zurück; Apostillen + alle Übersetzungen usw.

      Das dauert doch bestimmt 3-4 Monate ?
      ....

      Danke :)
      "Übertriebene Toleranz ist ein Beweis des Misstrauens gegen das eigene Ideal"
      Friedrich Nietzsche
    • Wenn ich nicht was vergessen habe, brauchst Du doch nur Deine (internationale) Geburtsurkunde und das Ehefähigkeitszeugnis aus Deutschland.
      Beides gibt es binnen weniger Tage.
      Für die Apostillen musste ich 10-14 Tage warten, die kamen dann per Post.
      Natürlich alles in Deutschland gemacht.

      Übersetzungen (der Urkunden, Zeugnisse und der Apostillen) machst Du dann in der Ukraine. Ist billiger, und es gibt keine Probleme mit der Anerkennung.

      Willst/Musst Du denn den "deutschen" Papierkram von der Ukraine aus machen?
      (so hab ichs jetzt verstanden)
      Wenn ja - ähm dumme Frage, warum?
    • MrMogilev schrieb:

      Wenn ich nicht was vergessen habe, brauchst Du doch nur Deine (internationale) Geburtsurkunde und das Ehefähigkeitszeugnis aus Deutschland.
      Für die Ukraine brauche ich nur das EFZ (Apostille + Übersetzung) und meine Meldebescheinigung (Apostille + Übersetzung)

      Für das deutsche Standesamt brauch ich folgendes. Das deutsche Standesamt erteilt das EFZ:

      Heiraten in der Ukraine


      Heiraten in der Ukraine
      Für das deutsche Standesamt:

      1. die Geburtsurkunde von U (Apostille*, ins Deutsche übersetzt)
      2. eine Aufenthaltsbescheinigung von U (ins Deutsche übersetzt)
      3. eine Paßkopie von U (einfache Kopie, ins Deutsche übersetzt)
      4. eine Familienstandsbescheinigung von U (Apostille, ins Deutsche übersetzt)
      5.Meldebescheinigung von D
      6.Personalausweis von D

      Da muß man aber vor Ort nachfragen, da das ganze Kommunen/Ländersache ist.
      "Übertriebene Toleranz ist ein Beweis des Misstrauens gegen das eigene Ideal"
      Friedrich Nietzsche
    • Stimmt - Punkt 1-4 hatte ich irgendwie nicht mehr in Erinnerung. :sorry:
      Meine Heirat ist ja nun auch schon 'ne Weile her.

      Für die Apostille musste meine Frau nach Minsk, und hatte sie bereits am gleichen Tag.
      Aber das wird in der Ukraine möglicherweise anders sein und evtl. länger dauern?!
    • Dumme Frage 2) :phat:

      Mein graue Masse zwischen den Ohren fragt sich gerade, wieso das "Ehefähigkeitszeugnis" von einem Deutschen Standesamt ausgestellt wird und nicht von einem Ukrainischen Standesamt, denn es wird ja in der Ukraine geheiratet und nicht in Deutschland? :crazy:
      "Übertriebene Toleranz ist ein Beweis des Misstrauens gegen das eigene Ideal"
      Friedrich Nietzsche
    • Das Ehefähigkeitszeugnis kann nur von deutschen Verlobten beantragt werden. Grundsätzlich ist für die Ausstellung eines Ehefähigkeitszeugnisses das Standesamt zuständig, in dessen Bezirk Sie gemeldet sind. Wenn kein Wohnsitz im Bundesgebiet mehr besteht, muss das Ehefähigkeitszeugnis beim Standesamt des letztes Wohnsitzes in der Bundesrepublik beantragt werden.
      @Dante du wirst zum Standesamt deiner Stadt gehen, und dieses beantragen müssen.
    • @Bernhard

      Beim Standesamt war ich schon am Freitag.
      Es geht darum, das auf dem Merkblättern von Familienstandsbescheinigung und Ledigkeitsbescheinigung gesprochen wird.

      Das Standesamt Mannheim spricht von Ledigkeitsbescheinigung, beim Blatt von ganz BW wird im gleichen Zusammenhang von
      Familienstandsbescheinigung gesprochen.

      Soweit ich das jetzt mitbekommen habe, ist dass das Gleiche.
      "Übertriebene Toleranz ist ein Beweis des Misstrauens gegen das eigene Ideal"
      Friedrich Nietzsche
    • Dante schrieb:

      Mit "zusammen" meinte ich alle Dokumente beisammen hat, - also inkl. Postverkehr von Ukraine nach Deutschland und zurück; Apostillen + alle Übersetzungen usw.

      Das dauert doch bestimmt 3-4 Monate ?
      Dante , wir haben schon so einige Beiträge hier eingestellt. Benutze bitte einmal die " Suchfunktion " , wenn Du in der UA vor hast die Ehe zu vollziehen. Ist wie Du es schon richtig gemacht hast der erste Weg zu Deinem Örtlichen Standesamt. Regional gibt es in SachenAuskunft einige Unterschiede. Der Versand von wichtigen Dokumenten - geht schneller via. DHL oder UPS auch von der UA aus - kostet aber etwas mehr. Und ist in der Regel nach einer Woche dann bei Dir.


      Heirat in der Ukraine:
      Hier die benötigen Papiere und das Prozedere, die bis jetzt bei angefragten Paaren gleich waren und sich auch mit meiner Anfrage im Standesamt Lutsk (Volynska Oblast) Ukraine und Deggendorf (Niederbayern) Deutschland decken.
      Grundsätzlich ist immer bei einer Heirat in der Ukraine ein Ehefähigkeitszeugnis des deutschen Partners notwendig. Dieses erhalten sie zuständigen Standesamt am Wohnort wo sie gemeldet sind. Hierzu benötigen sie von ihrer ukrainischen Partnerin eine Kopie ihrer Geburtsurkunde, des Reisepasses, des Personalausweises und eine Bestätigung ihres Meldeamtes über Meldeanschrift und ihren Familienstand. Diese Dokumente müssen vom Justizministerium und Aussenministerium der Ukraine in Kiew beglaubigt und von der deutschen Botschaft in Kiew legalisiert werden.
      Die Dokumente werden nun in Deutschland zur Vorlage im Standesamt nach ISO Norm übersetzt. Bitte lassen sie sich vom Standesamt einen vereidigten und anerkannten Übersetzer empfehlen.
      Sie müssen von sich auf ihrem Standesamt vorlegen: Geburtsurkunde und Personalausweis (sowie Scheidungsurteil sollten sie schon einmal verheiratet gewesen sein)

      Nach Vorlage aller Dokumente im deutschen Standesamt wird ein Ehefähigkeitszeugnis ausgestellt, dieses bescheinigt das von deutscher Seite keine Einwände gegen diese Eheschließung bestehen.
      Das Ehefähigkeitszeugnis und das Scheidungsurteil (sollten sie früher bereits einmal verheiratet gewesen sein) muss in der Ukrainischen Botschaft in Berlin oder im Ukrainischen Generalkonsulat in München legalisiert werden.
      Das Ehefähigkeitszeugnis, eine Kopie ihres Passes und ev. Scheidungsurteil wird in der Ukraine von einem anerkannten Übersetzungsbüro übersetzt,
      danach ist es endlich soweit und sie können in der Ukraine zum Standesamt gehen und sich den Termin zur Eheschließung geben lassen. Hierbei wird von den meisten Standesämtern auf die 30 Tagefrist von der Antragsabgabe bis zum möglichen Hochzeitstermin bestanden.
      Diese kann unter Umständen durch eine Bestätigung der Firma aus Deutschland, das sie nur 2 Wochen Urlaub haben, umgangen werden.


      Weitere Infos, guckst Du hier :


      Heiraten in der Ukraine


      Achtung: die Übersetzungen müssen nunmehr nicht von einem in Deutschland ansässigen allgemein beeidigten Dolmetscher/Übersetzer gefertigt werden, sondern es müssen die ukrainischen Übersetzungsvorschriften beachtet werden.
      Urkundenübersetzungen die bei ukrainischen Behörden, wie etwa Standesämtern eingereicht werden sollen, müssen von einem ukrainischen Notar in der Ukraine beglaubigt werden.


      Ihre nach der Hochzeit erhaltene Eheurkunde muss vom Außenministerium der Ukraine beglaubigt und von der deutschen Botschaft in Kiew legalisiert werden.
      Mit der legalisierten und nach ISO Norm in Deutschland übersetzten Eheurkunde gehen sie dann in das Standesamt in Deutschland und lassen ihre Ehe offiziell registrieren. Dort erhalten sie auch, genau wie nach einer Eheschließung in Deutschland, ein Familienbuch.
      ACHTUNG: Seit dem 17.8. sind zur Erteilung eines Heiratsvisums und eines Nachzugsvisas für Ehegatten „einfache deutsche Sprachkenntnisse nachzuweisen“
      Was sind „einfache deutsche Sprachkenntnisse“ ?
      Alles inclusive nachzulesen hier:
      cdl.niedersachsen.de/blob/images/C39127522_L20.pdf



    • Danach werden die Unterlagen von der Ukrainischen Botschaft in Deutschland legalisiert.
      Hier die Adressen:

      Konsularabteilung der Botschaft in Berlin

      Albrechtstrasse 26,
      10117 Berlin-Mitte

      Tel.: 030/2888 72 20 (Auskunft)
      Fax.: 030/2888 72 19

      E-mail: konsulat@ukrainische-botschaft.de

      Konsularbezirk: Die Konsularabteilung der Botschaft der Ukraine ist für die Bundesländer Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern zuständig.


      Außenstelle der Botschaft der Ukraine in Bonn
      Rheinhöhenweg 101
      53424 Remagen-Oberwinter
      Tel.( 02228 ) 941813, (02228 ) 941860
      Fax. ( 02228 ) 941863

      Konsularbezirk: Die Außenstelle der Botschaft der Ukraine in Bonn ist für das Bundesland Nordrhein-Westfalen zuständig.

      Generalkonsulat der Ukraine in Hamburg
      Mundsburger Damm 1
      22087 Hamburg

      Tel.: 040/229 49 80
      Fax.: 040/229 49 813
      Konsularbezirk: Das Generalkonsulat der Ukraine in Hamburg ist für die Bundesländer Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen zuständig.


      Generalkonsulat der Ukraine in Frankfurt am Main
      Brönnerstr. 15
      60313 Frankfurt am Main


      Bürozeiten: Montag bis Freitag 08.30-13.00, 14.30-18.00
      Konsularische Sprechstunden : Mo.-Mi., Fr. 09.00-12.45 Uhr

      Tel.: 069-29 72 09-0 (täglich außer Wochenende, konsularische Auskunft von 15.00 - 17.00 Uhr)
      Tel.: 0900-1829576 (gebührenpflichtig, 24 Std. lang)
      Fax.: 069-29 72 09 29 und 069-29 20 961

      E-mail: info@ukr-gk.de

      Konsularbezirk: Das Generalkonsulat der Ukraine in Frankfurt am Main ist für die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland zuständig.


      Generalkonsulat der Ukraine in München
      Lessingstr. 14
      80336 München

      Tel.: 089/55 27 370
      Fax.:089/55 27 37-55

      E-mail: gkukraine@aol.com
      Konsularbezirk: Das Generalkonsulat der Ukraine in München ist für die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg zuständig.

    • @Krissa:

      Von welchen Datum sind die Quellen?
      Scheint mir ziemlich veraltet zu sein und damit ziemlich verwirrend:

      Denn...

      - Eine Legalisierung wird nicht mehr benötigt, da die Ukraine letztes Jahr dem Haager Übereinkommen beigetreten ist/aufgenommen wurde und damit Apostillen ausstellen /verwenden kann.

      Die Apostille hat den Sinn der Befreiung von öffentlichen Urkunden von diplomatischen Beglaubigungen - also eine Vereinfachung damit man eben nicht mehr zur Botschaft oder zum Konsulat rennen muß.

      In meinem Fall muß ich also für die Apostille des EFZ und der Aufenthaltsbescheinigung zum Regierungspräsidium Karlsruhe. Das ist dann für die Ukraine.
      Die anderen 5 Dokumente für das EFZ muß meine Verlobte in der Ukraine machen lassen und mir dann schicken (Für das deutsche EFZ).


      - Weiterhin steht nochmal fett unterstrichen auf dem Merkblatt, dass der Übersetzer aus Deutschland sein muß und von den Gerichten vereidigt sein muß!
      "Übertriebene Toleranz ist ein Beweis des Misstrauens gegen das eigene Ideal"
      Friedrich Nietzsche
    • Dante schrieb:

      Von welchen Datum sind die Quellen?
      Scheint mir ziemlich veraltet zu sein und damit ziemlich verwirrend:

      Denn...

      - Eine Legalisierung wird nicht mehr benötigt, da die Ukraine letztes Jahr dem Haager Übereinkommen beigetreten ist/aufgenommen wurde und damit Apostillen ausstellen /verwenden kann.
      Als diese eingestellt wurden - war die Sache mit den Apostillen noch nicht durch ! Ist aber doch recht Einfach an statt der " Legalisierung " nun die APO zu den Dokumenten !
    • krissa60 schrieb:

      Als diese eingestellt wurden - war die Sache mit den Apostillen noch nicht durch ! Ist aber doch recht Einfach an statt der " Legalisierung " nun die APO zu den Dokumenten !
      Schon, aber wenn jemand anderes mit liest, ist das etwas verwirrend. Der geht dann davon aus, dass er eine Legalisierung braucht und zum Konsulat rennen muß. Was durch das Posting der Konsulat Adressen noch verstärkt wird. :spiteful: :)

      Das von dir ist aktuell:

      Heiraten in der Ukraine
      "Übertriebene Toleranz ist ein Beweis des Misstrauens gegen das eigene Ideal"
      Friedrich Nietzsche
    • Apostille in der Ukraine

      Dazu habe ich folgenden Link gefunden:

      kiew.diplo.de/contentblob/2749…1251348/pdf_apostille.pdf

      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      "In folgenden Regionen hat das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten Büros, die
      ebenfalls die Apostillen, für die dieses Ministerium zuständig ist, erteilen:


      Büro des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten in Simferopol

      13, Kirowa Straße,
      Simferopol 95005
      Ukraine
      Tel.: 0038 (0652) 25-20-08
      Fax: 0038 (0652) 25-20-08
      Mail: mfa_cr@mfa.gov.ua , rmzs@ark.gov.ua
      Webseite: rmzs.crimea.ua"


      So, da ich auf die Frage wo man in der Ukraine Apostillen her bekommt, meinte, dass es die glaub ich bei den 3 Ministerien in Kiew gibt, bekam meine Verlobte kleine Panikattacken, da für sie Kiew ein rotes Tuch ist. :phat:

      Ich habe jetzt dieses Merkblatt gefunden mit der Adresse von dem Büro in Simferopol:

      Die Frage ist jetzt, ob dort alle Dokumente apostilliert werden können, oder ob man doch nach Kiew muß?

      Ich gehe davon aus, dass man das dann auch über den Postweg auf Rechnung machen kann und deswegen nicht 1000 Kilometer nach Kiew fahren muß, denn der ganze Scheiß wie z.B Geburtsurkunde (hier ist es Donezk) muß bar vor Ort gezahlt werden? :hmm:
      "Übertriebene Toleranz ist ein Beweis des Misstrauens gegen das eigene Ideal"
      Friedrich Nietzsche
    • Dante schrieb:

      Die Frage ist jetzt, ob dort alle Dokumente apostilliert werden können, oder ob man doch nach Kiew muß?

      Ich gehe davon aus, dass man das dann auch über den Postweg auf Rechnung machen kann und deswegen nicht 1000 Kilometer nach Kiew fahren muß, denn der ganze Scheiß wie z.B Geburtsurkunde (hier ist es Donezk) muß bar vor Ort gezahlt werden?
      Konsularabteilungen , wie die auch in Simferopol können und dürfen Apostillen erstellen - somit sparst Du / Ihr euch den Sch...Weg nach Kiew. Und lasst euch kein Ohr abkauen - denn die Behörden sind entsprechend Verpflichtet im Bereich die Urkunden mittels Apostille zu beglaubigen.
      Wie es nun im einzelnen in Simferopol aussieht mit der Dauer und den Kosten der Bearbeitung weiß ich nicht. In Nikolaev, hatte meine Ostblock Agentin benötigte A. innerhalb weniger Tage, bei einer konnte diese sogar warten und bekam sie sofort. Soweit ich es in Erinnerung hatte waren die Kosten Moderat.