Der nächste Schritt im RU/UA-Krieg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsstruktur

    • Der nächste Schritt im RU/UA-Krieg

      "Zar" Putin hat den nächsten Schritt in seinem Krieg um die Eroberung des Ostens der Ukraine eingeleitet.
      Nachdem die Krim annektiert, die Brücke von Russland auf die Krim gebaut und der Westen "mit sich selbst beschäftigt" ist - Angela Merkel liegt in den "letzten Zügen" ihrer Kanzlerschaft, Europa ist mit dem Brexit beschäftigt, Trump ist "zu dumm" die Vorkommnisse im Osten Europa überhaupt zu durchblicken -, macht Putin den nächsten Zug und sperrt die östlichen Hafenstädte der Ukraine vom Meer ab.

      Danach geht er vermutlich in die Offensive um Donezk und Luhansk - und trennt die Ostteile der Ukraine von den übrigen Oblasten ab.
      Ganz nach dem früheren deutschen Wahlspruch: "Heim ins Reich"!

      Und die Welt schaut nur zu - oder kann nicht massiv genug reagieren, um Putin in die Schranken zu verweisen!

      Reden wird nichts bringen. Putin kann - wenn überhaupt - nur durch sein eigenes, russisches Volk zur Aufgabe seines Handelns gezwungen werden. Und wieso sollte das passieren? Nur wenn durch Sanktionen und Handelsbeschränkungen das Leben in Russland für`s Volk immer teurer und teurer wird, sie nicht mehr ins "ungeliebte aber doch immer wieder besuchte" Europa reisen können, die Gas-Pipeline North Stream auf Eis gelegt wird und man dem Zaren "den Geldhahn zudreht"...

      Oder durch einen Sniper... :D ... just kidding...

      Wie seht ihr das? Gibt es noch eine Chance für "unsere Ukraine" gegen den allmächtig scheinenden "großen Ex-Bruder" Russland?
      Ich fürchte, dass wir kurz vor einem "heißen Krieg" stehen... leider! :puke: