Wochenendtrip nach Mogilev

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Boardstructure

    • Wochenendtrip nach Mogilev

      Hallo Zusammen,

      am letzten Wochenende war ich mal wieder "kurz" in Mogilev.
      Diesmal am Do.Abend per Lufthansa von Stuttgart über Frankfurt nach Minsk,
      und Montagfrüh - wie gehabt - mit AustrianAirlines von Minsk über Wien zurück nach Stuttgart.

      Die Ticketpreise gestalten sich dabei zunehmend zu einer Lotterie.
      Ca. 6 Wochen vor dem geplanten Termin, lag der Ticketpreis bei ca. 430 €.
      3 Wochen vor Termin, lag er dann plötzlich bei nur noch 310 € (den ich dann gebucht habe).
      Und jetzt habe ich für den gleichen Flug Mitte August nur noch 280 € bezahlt.
      Das artet ja als reines Glücksspiel aus...

      Die Flieger nach und von Minsk waren dabei gut ausgelastet - fast voll.
      Von der Sicht her - keine Krise erkennbar.

      In Mogilev selbst war eigentlich wie auch zuvor schon alles ganz normal.
      In den Läden prinzipiell alles zu haben. Meine aber, daß die Preise insgesamt wieder etwas teurer geworden sind.
      Der große Supermarkt war am Samstagnachmittag auch nur sehr mäßig besucht.

      Sehr überrascht hat mich dann der hiesige Baumarkt.
      Wir waren am Samstagvormittag da - noch ein wenig Laminat fürs Häusle kaufen.
      In dem Markt gähnende Leere. Die Geschäfte/Boxen hatten fast alle auf.
      Aber so gut wie keine Kundschaft. Normalerweise tritt man sich hier gegenseitig am Wochenende auf die Füße.
      Nun sah es hier aus wie halbe Stunde nach Feierabend.
      Scheinbar fehlt den Leuten hier nun doch das Geld, fürs Bauen (Datscha, Haus, Wohnung...)

      Ansonsten normaler Verkehr auf den Straßen, trotz geringer Benzin-Preiserhöhung vor einer Woche.
      Dafür sind die Demonstrationen wieder am abebben.
      Lt. Charter97 waren es letzten Mittwoch in Mogilev nur noch ganze 150 Leute, und zum Aufruf gegen die Benzinpreiserhöhung kam wohl gar keiner mehr.
      Unlust oder Resignation oder was auch immer. - So wird das nichts mehr mit der "Revolution".

      ---

      Bei der Fahrt außerhalb von Mogilev, hat uns dann die Polizei angehalten - mal wieder etwas zu schnell der böse Alfa :)
      Lasergerät mit TFT-Bldschirm, mit hübschem Frontfoto + Angabe der gemessenen Geschwindigkeit.
      17km/h zu schnell. (Toleranzabzug gabs nicht).
      Nach dem üblichen "Smalltalk" und Papierkram durften wir dann 17500 Rb zahlen - knapp 2 €.
      Nunja :)
      Während der eine Beamte die Quittung vorbereitete, war der zweite Beamte mehr am Alfa interessiert :)
      Er kannte mich überraschenderweise auch schon vom Namen her, da er zuvor im Ovir arbeitete, und für die "Ausländer" - wie meiner einer - zuständig war.
      Wie klein die Welt doch ist - wie auf'm Dorf.

      Sehr viel mehr gibts eigentlich nicht zu berichten.
      Am DutyFree-Shop am Airport-Minsk ist mir noch aufgefallen, daß um Devisen geworben wird:
      "20% Rabatt auf alles, wenn mit Devisen bezahlt wird"...


      Soweit erstmal in aller Kürze
      Gruß
      Michael