Ukrainische Literatur

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Boardstructure

    • Ukrainische Literatur

      Legen­den, Jazz und Bienen: Die Ukraine erlesen
      Von den Front­li­nien im Donbas bis zum Atom­mei­ler von Tscher­no­byl: Eine strikt sub­jek­tive Auswahl der fünf besten lite­ra­ri­schen Texte über die Ukraine, die auf Deutsch erschie­nen sind
      „Wer in der Zukunft lesen will, muss in der Ver­gan­gen­heit blät­tern“, schrieb der fran­zö­si­sche Schrift­stel­ler André Malraux. Ein Satz, der auch für die Ukraine gilt, deren Ver­gan­gen­heit und Gegen­wart man sich über die Lite­ra­tur annä­hern kann. Es ist aller­dings keine leichte Kost, etwas über dieses Land der Revo­lu­tio­nen zu lesen, in dem seit mehr als fünf Jahren Krieg herrscht und das zudem ein Herz­land der „Blood­lands“ ist, wie der US-His­to­ri­ker Timothy Snyder jene Teile Ost­eu­ro­pas nannte, in denen sich die impe­ria­len Pläne von Hitler und Stalin über­lapp­ten. Ein Mar­ty­rium, das erst ganz am Anfang steht, sich in die kol­lek­tive euro­päi­sche Erin­ne­rungs­kul­tur ein­zu­schrei­ben.
      Simone Brunner
      In: Ukraine verstehen, 20. Dez. 2019

      ukraineverstehen.de/brunner-die-ukraine-erlesen/ (21.12.2019)

      Folgende Bücher werden vorgestellt, bzw. empfohlen:
      Katja Petrow­skaja: „Viel­leicht Esther“
      Andrej Kurkow: „Graue Bienen“
      Swet­lana Ale­xi­je­witsch: „Tscher­no­byl. Eine Chronik der Zukunft“
      Serhij Zhadan: „Die Erfin­dung des Jazz im Donbass“
      Nata­scha Wodin: „Sie kam aus Mariu­pol“

      Das ist eine Auswahl, die ich durchaus auch hätte treffen können, wenn ich auch bei Zhadan und Kurkow andere Werke ausgewählt, das liegt aber nicht an den hier gewählten Büchern sondern an der Qual der Wahll

      The post was edited 3 times, last by stephan.r ().

    • Eine Art Gegenstück oder-Artikel ist bereits früher in den "Ukraine verstehen eerschienen:

      Die Ukraine in Büchern deutsch­spra­chi­ger Autoren



      Wussten Sie, dass die Ukraine in Werken von bekann­ten deutsch­spra­chi­gen Autoren wie Hein­rich Böll, Paul Celan, Rose Aus­län­der, Martin Pollak, Nata­scha Wodin, Erich Maria Rilke, Gregor von Rezzori und vielen anderen erscheint? Im fol­gen­den Artikel greift Ana­sta­siia Gusieva fünf Werke deutsch­spra­chi­ger Autoren auf, die die Ukraine aus unter­schied­li­chen Per­spek­ti­ven und zu unter­schied­li­chen geschicht­li­chen Peri­oden dar­stel­len.
      Nicht nur Lite­ra­tur aus der Ukraine ist bewe­gend und lesens­wert sondern auch deutsch­spra­chige Autoren haben über die Ukraine geschrie­ben. Wir möchten hier fünf Werke deutsch­spra­chi­ger Autoren auf­grei­fen, die die Ukraine aus unter­schied­li­chen Per­spek­ti­ven und zu unter­schied­li­chen geschicht­li­chen Peri­oden dar­stel­len.
      Anastasiia Gusieva
      In: Ukraine verstehen, 13.12.2019
      ukraineverstehen.de/gusieva-uk…n-buechern-der-deutschen/ (13.12.2019)

      Folgende Bücher werden vorgestellt:
      Hein­rich Böll, Erzäh­lung “Der Zug war pünkt­lich” dtv, 1972
      Nata­scha Wodin “Sie kam aus Mariu­pol“ Rowohlt, 2017
      Gregor von Rezzori “Blumen im Schnee“ Ber­li­ner Taschen­buch­ver­lags, 2007
      Matin Pollack “Kaiser von Amerika. Die große Flucht aus Gali­zien“ dtv, 2010
      Rose Aus­län­der, Gedichte S. Fischer Verlag GmbH, 2012