Tdesurteil in Belarus volstreckt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsstruktur

    • Also wenn jemand sich verschanzt und auf alles schießt, was sich nähert, dann ist ein gezielter Todesschuss schon ein angemessenes Mittel. Das selbe gilt, wenn jemand sich Geiseln genommen hat. Das hat aber doch mit einer Todesstrafe nichts zu tun. Wenn jemand vor Gericht zu Tode verurteilt wird, ist schließlich keine Gefahr im Verzug. Es geht also um völlig unterschiedliche Dinge.

      Gerade wegen in solchen Fällen aufkommenden BLÖD-Schlagzeilen, wer den Tod verdient hat etc. bin ich gegen die Todesstrafe, die in solchen Fällen schon einer Lynchjustiz nahe kommt. Je schrecklicher das Verbrechen, desto aufgebrachter der Mob, und dann spielt es am Ende auch nicht mehr wirklich die Rolle, ob der Angeklagte wirklich schuldig ist, ob sein Geständnis nicht nach Tagen in Dunkelhaft dann unter Folter hervorgepresst wurde, das Volk will Blut sehen. Das sind niedere Instinkte und einer zivilisierten Gesellschaft nicht würdig.
    • mbert schrieb:

      Also wenn jemand sich verschanzt und auf alles schießt, was sich nähert, dann ist ein gezielter Todesschuss schon ein angemessenes Mittel.
      In diesem Fall war es aber so das er nicht schießend raus kam, eine Spezialeinheit kam vorher schiessend rein! nachdem man es 2 Tage lang verpennt hatte ihn mit Reizgas oder ähnlichen aus der Wohnung zu holen, entschloß man sich die Wohnung zu Stürmen. Ich bleibe bei meiner Meinung, man hätte ihn problemlos lebendig kriegen können.

      mbert schrieb:

      Je schrecklicher das Verbrechen, desto aufgebrachter der Mob, und dann spielt es am Ende auch nicht mehr wirklich die Rolle, ob der Angeklagte wirklich schuldig ist, ob sein Geständnis nicht nach Tagen in Dunkelhaft dann unter Folter hervorgepresst wurde, das Volk will Blut sehen.
      Allerdings gab es an seiner Schuldigkeit ja überhaupt keine Zweifel. Natürlich will der "Mob" ihn Tod sehen, man sollte auch nicht vergessen das solche Islamistischen gestörten eine ständige Gefahr sind, es jedes Jahr viel Geld kostet die zu überwachen und die Öffentlichkeit von den meisten vereitelten Anschlägen erst gar nichts erfährt. Dem "Mob "wird erst dann etwas zum fraß vorgeworfen wenn es sich nicht
      mehr verheimlichen lässt, das passt ja auch rein gar nicht in das Bild
      vom tollen Multikulti. :dash:
    • matze schrieb:

      Franki88 schrieb:

      In diesem Fall war es aber so das er nicht schießend raus kam, eine Spezialeinheit kam vorher schiessend rein!
      :nono: also auf n-tv steht das anders

      Der algerischstämmige Franzose hatte sich im Bad versteckt und kam um sich schießend heraus. Dann sprang er mit der Waffe in der Hand aus dem Fenster, wobei ihn Scharfschützen erschossen.

      n-tv.de/politik/Paris-geht-geg…r-vor-article5836521.html

      Ja das stimmt, er kam um sich schiessend herraus, vorher aber war die Spezialeinheit bereits in der Wohnung drinnen. Wie auch immer, letztendlich hatte man 2 Tage Zeit die Sache anders zu beenden. Ein Scharfschütze hätte auch genausogut wo anders Treffen können als ausgerechnet in den Kopf XD

      Wie gesagt meiner Meinung nach hatte er den Tod verdient aber man hätte ihn auch lebendig kriegen können.
    • bernhard schrieb:

      Wenn ich jedes mal die Rassistischen klagen höre, wird es mir schlecht.
      Mir wird schlecht wenn ich so einen Schwachsinn von Dir lese

      bernhard schrieb:

      Und die Kriege die geführt werden, durchleuchtet mal warum. An vielen Kriegen
      ist Onkel Sam verantwortlich.
      Und das gibt jetzt irgendwelchen geistig zurück gebliebenen islamistischen Schwachköpfen das Recht unschuldige Menschen zu töten? lass dich mal beim Arzt untersuchen!
    • Franki88 schrieb:


      Und das gibt jetzt irgendwelchen geistig zurück gebliebenen islamistischen Schwachköpfen das Recht unschuldige Menschen zu töten? lass dich mal beim Arzt untersuchen!

      [mbert moderiert:] Hier geht es um die Frage der Todesstrafe. Ein Abdriften in die von Dir eingeschlagene Richtung werde ich unterbinden (eine Wiederholung solcher Wortwahl führt zur Verwarnung oder ggf. einer Denkpause). Zurück zum Thema bitte.
    • mbert schrieb:



      [mbert moderiert:] Hier geht es um die Frage der Todesstrafe. Ein Abdriften in die von Dir eingeschlagene Richtung werde ich unterbinden (eine Wiederholung solcher Wortwahl führt zur Verwarnung oder ggf. einer Denkpause). Zurück zum Thema bitte.

      mbert schrieb:

      Franki88 schrieb:


      Und das gibt jetzt irgendwelchen geistig zurück gebliebenen islamistischen Schwachköpfen das Recht unschuldige Menschen zu töten? lass dich mal beim Arzt untersuchen!

      [mbert moderiert:] Hier geht es um die Frage der Todesstrafe. Ein Abdriften in die von Dir eingeschlagene Richtung werde ich unterbinden (eine Wiederholung solcher Wortwahl führt zur Verwarnung oder ggf. einer Denkpause). Zurück zum Thema bitte.





      [IMG:forum/icon/quoteS.png]
      Zitat von »bernhard«





      Wenn ich jedes mal die Rassistischen klagen höre, wird es mir schlecht.


      Aber das hier von Berni geschrieben sollen wir natürlich kommentarlos Aktzeptieren? Entschuldigung aber ich glaube hier nimmst du ihn zu Unrecht in Schutz!
    • So nun muss ich aber auch mal meinen Senf hier ablassen !
      Wow , vollkommen Neue Erkenntnisse die hier ( obgleich vollkommen am ursprünglichen Thema vorbei ) eingeworfen werden.
      Was hat Onkel Sam , mit einen vollkommen Durchgeknallten Mörder direkt zu tun ? Und was hätte er schon großes Beitragen können , wäre er Lebend gestellt wurden ?
      Die Situation da hatte nur zwei Optionen .
      Auch hier in Deutschland gibt es bei bestimmten Voraussetzungen die Variante des Finalen Rettungsschuss! Der auch so schon einige Male zur Anwendung kam !

      @Bernhard , aus dem Verschachtelten Satzbau von Dir wird kaum einer Schlau.
      Und mit der Behauptung die Amis seien Schuld , lehnst Du Dich verdammt weit aus dem Fenster. Weder sind die Untersuchungen in dem Speziellen Fall abgeschlossen noch gibt es direkte Verbindungen . Oder hast Du direkten Zugang zu den Untersuchungen ?
    • bernhard schrieb:

      An vielen Kriegen
      ist Onkel Sam verantwortlich. Und die Franzosen wollten dieses lebendig, um
      eventuell von anderen zu erfahren.
      .... :hmm: Hmm sind hier nun die Samis oder andere gemeint ? Und stimmt schon - die Quelle hätte dann wohl den Franzosen von weiteren Kriegen berichtet ?

      Dies sind genau die Beispiele die so zu Irritationen führen ! So ergeht es mir auf alle Fälle beim lesen solcher Beiträge. Oder war es anders zu verstehen ?
    • bernhard schrieb:

      Das diese Fehlgeleiteten Kämpfer diesen Mist anfangen liegt doch an den Kriegen,
      die geführt werden. Dabei hat Frankreich auch Soldaten eingesetzt, aber den Krieg
      nicht angefangen.
      Du redest hier von " Kämpfer " und verbreitest die Meinung ( die mal wieder weil passend ) vom Bunten Blätterwald in die Runde geworfen wird. Und an Hand des " Rauschen " auch erkennbar , dass hier auch andere Hintergründe zum tragen kommen könnten :lamp: doch wozu kritisch hinterfragen ? Ist wohl so einfacher .

      Fakt der Knabe hat Algerische Wurzel - und hast Du Dich überhaupt einmal mit der Rolle Frankreich / Algerien genauer auseinandergesetzt, wohl kaum.
      Es liegt nicht " NUR " an den Kriegen, hier machst Du es Dir verdammt einfach. Eher wohl die Ideologen die den Glauben zu solchen Taten missbrauchen und " Opfer " in den eigenen Reihen suchen und finden.

      Auch so eine nicht nachvollziehbare Aussage :

      " Dabei hat Frankreich auch Soldaten eingesetzt, aber den Krieg nicht angefangen. "


      Immerhin ist Frankreich noch eine tragende Rolle in der NATO somit der Einsatz der Soldaten am Hindukusch ( ob gleich da keiner etwas zu suchen hat - sollen die sich doch die Köpfe im Namen des Propheten einschlagen )
      Nur was hat der Vollpfosten von Mörder direkt mit dem Einsatz der Franzosen in Afghanistan zu tun ? Was für Belege meinst Du gibt es hierfür ?
    • mbert schrieb:

      Also wenn jemand sich verschanzt und auf alles schießt, was sich nähert, dann ist ein gezielter Todesschuss schon ein angemessenes Mittel. Das selbe gilt, wenn jemand sich Geiseln genommen hat. Das hat aber doch mit einer Todesstrafe nichts zu tun.
      Das sehe ich genau so!
      So etwas nennt man eigentich "NOTWEHR über Dritte"! Dieser Mann war bewaffntet und hat auch angekündigt mit der Waffe in der Hand sterben zu wollen.
      Genausogut hätte auch ein x-beliebiger Passant bzw. Zivilist dem Bewaffneten eine Eisenstange über den Schädel ziehen können. Die Staatsanwaltschaft hätte zwar die Ermittlungen aufnehmen müssen, aber der Mann mit der Eisenstange hat in Notwehr gehandelt, die Verhältnissmässigkeit der Mittel wäre gegeben, also: Freispruch!

      Übrigens: Das deutsche Notwehrgesetz ist übrigens ziemlich streng:
      Es ist einem Angegriffenen grundsätzlich gestattet, sich mit Gewalt zu wehren, auch wenn ihm eine Flucht als „mildestes Mittel“ der „Notwehr“ möglich wäre; er kann sich also wehren und braucht nicht zu weichen.
      Auch eine Drohung mit dem Tod fällt meines Wissens darunter. Also immer schön vorsichtig mit solchen Drohungen :D

      Franki88 schrieb:

      Wie gesagt meiner Meinung nach hatte er den Tod verdient aber man hätte ihn auch lebendig kriegen können.
      Ich bin mir ziemlich sicher, die wollten ihn lebend. Beim ersten Versuch wurden meines Wissens zweu Beamte angeschossen, und das mit dem "ausräuchern" ist auch immer so 'ne Sache wenn man nicht weiß was der Verschanzte noch so an Repartoir in seinem Waffenarsenal hat.
      Wenn einer also mit ner Wumme rausläuft würde ich auf jeden Fall sofort schiessen lassen. Zum Schluß landet er noch schnell einen Glückstreffer und man muß der Frau des Beamten erklären warum gezögert wurde.
    • Minuteman schrieb:

      Ich bin mir ziemlich sicher, die wollten ihn lebend. Beim ersten Versuch wurden meines Wissens zweu Beamte angeschossen, und das mit dem "ausräuchern" ist auch immer so 'ne Sache wenn man nicht weiß was der Verschanzte noch so an Repartoir in seinem Waffenarsenal hat.

      Zumindest heißt es offiziell das man ihn lebendig haben wollte :phat: bei den technischen Möglichkeiten die den Beamten heutzutage zur Verfügung stehen, Infrarot, ferngesteuerte Roboter und was weiß ich nicht noch alles, da denke ich schon das man ihn mit Gas oder ähnlichem zur Aufgabe hätte überreden können :D

      er war doch im Badezimmer und konnte nicht weg. In den USA wäre dort sofort eine SWAT Einheit rein und hätte das Theater beendet. Denen stehen die allermodernsten Waffensysteme zur Verfügung.

      Die fahren einfach einen ferngesteuerten bewaffneten Roboter vor die Badezimmer Tür! naja nun ist es ja auch egal, der Typ wird niemanden mehr Killen :thumbup:

      Schau mal so genau kann ein Scharfschütze Treffen, da kann mir niemand erzählen das der Typ ausgerechnet mit einem Kopfschuss erlegt werden musste.

      youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ff4XuPtAOUk#!
    • Zitat
      Es ist einem Angegriffenen grundsätzlich gestattet, sich mit Gewalt zu wehren, auch wenn ihm eine Flucht als „mildestes Mittel“ der „Notwehr“ möglich wäre; er kann sich also wehren und braucht nicht zu weichen.

      Darauf sollte man es nicht ankommen lassen. Zu oft wird dem Angegriffenem in Notwehrfällen Unverhältnismäßigkeit vorgeworfen und er ist der Dumme, auch finanziell. Dies nur mal am Rande :)
      :lol: