Integrationskurs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsstruktur

    • Gernot schrieb:

      Aber wie schon zu Beginn angesprochen, der Großteil der "verpflichteten" Teilnehmer leben jetzt schon von Sozialhilfe. Und ich kann nur von dieser Klasse sprechen, sehr viele wollen das auch nicht ändern.

      Man könnte denken, die beiden seien im selben Kurs. Da Ihr aber etwas von Garbsen weg seid mag man auch hier eine Systematik vermuten.

      Zum Spracherwerb:
      Ich spreche jetzt mal nur für Julia und mich: Falsch (und falscher geht es nicht) war, das wir beinahe ausschließlich Englisch sprachen in den ersten Monaten. Saudoof von mir aber sooo bequem. Ich bin sehr überrascht, wieviele Fortschritte Julia nun macht.
    • Zum Spracherwerb:

      Ich spreche jetzt mal nur für Julia und mich: Falsch (und falscher geht
      es nicht) war, das wir beinahe ausschließlich Englisch sprachen in den
      ersten Monaten. Saudoof von mir aber sooo bequem. Ich bin sehr
      überrascht, wieviele Fortschritte Julia nun macht.
      Klingt wie bei uns :dash:
      Wir haben schon fast so etwas wie einen eigenen Sprachmissmasch aus Englisch, Spanisch und Russisch mit Brocken der deutschen Sprache entwickelt. Ja, Faulheit lässt grüßen
      Was mir nach wie vor ein Rätsel ist, wie sind all die Teilnehmer nach D gekommen? Erst nach Modul 2 hat man, sofern man die Prüfung besteht, A1 Niveau.
      ©opyright
      Ein Kopieren dieses Beitrages, auch auszugsweise und/oder
      in Form von Zitaten, wird ausserhalb dieses Boardes hiermit ausdrücklich
      untersagt
    • IBN schrieb:


      Ich spreche jetzt mal nur für Julia und mich: Falsch (und falscher geht es nicht) war, das wir beinahe ausschließlich Englisch sprachen in den ersten Monaten. Saudoof von mir aber sooo bequem. Ich bin sehr überrascht, wieviele Fortschritte Julia nun macht.

      Ist bei uns auch so (obwohl N. nicht formal einen Sprachkurs besucht). So ist es dann bei uns ein ständiges Wechseln zwischen Deutsch und Ukrainisch, und wir lernen beide prächtig dabei :)
    • War eben bei McDonalds und habe "Duze McRoyal Menu z Cola poprosze" bestellt. Auch wenn sie in Englisch antwortete war das Laecheln auf ihrem Gesicht umwerfend.

      Allein fuer dieses Laecheln war es wert meine paar Brocken polnisch so gut wie ich konnte anzuwenden.

      Warum teile ich mein Mittagessen mit Euch? Ich moechte damit nur sagen das es sich immer lohnt zu versuchen sich zu integrieren indem man die Sprache lernt. Selbst bei einem kleinen Besuch, sei es privat oder geschaeftlich. wissen die Einheimischen es immer zu schaetzen wenn man es zumindest versucht. Auch wenn es "nur" ein Laecheln der Dame bei McDonalds war. Das allein hat mein Essen um einiges besser schmecken lassen. :)
    • Rene schrieb:

      War eben bei McDonalds und habe "Duze McRoyal Menu z Cola poprosze" bestellt. Auch wenn sie in Englisch antwortete war das Laecheln auf ihrem Gesicht umwerfend.

      Allein fuer dieses Laecheln war es wert meine paar Brocken polnisch so gut wie ich konnte anzuwenden.

      Warum teile ich mein Mittagessen mit Euch? Ich moechte damit nur sagen das es sich immer lohnt zu versuchen sich zu integrieren indem man die Sprache lernt. Selbst bei einem kleinen Besuch, sei es privat oder geschaeftlich. wissen die Einheimischen es immer zu schaetzen wenn man es zumindest versucht. Auch wenn es "nur" ein Laecheln der Dame bei McDonalds war. Das allein hat mein Essen um einiges besser schmecken lassen. :)

      :beer: :thumbup:
    • Gernot schrieb:

      Wie sieht es da mit den Kursgebühren aus? Musst Du komplett selber zahlen, oder wird auch da durch die ABH "subvensioniert"?
      Also wir sind am überlegen, ob Valentina nicht an der jetzigen Schule übergangslos mit B2 weitermacht. Hinsichtlich der Kosten, um ehrlich zu sein weiß ich nicht wie teuer, will mir die Schulleiterin noch sagen wie man das bei der ABH "richtig" beantragt


      Der Kurs wird nur bis einschließlich B1 vom Staat subventioniert. 1 Euro pro Stunde muß man selbst bezahlen. Wird am Ende die Prüfung bestanden, dann bekommt man noch 50 % der Kosten erstattet. Voraussetzung ist eine Teilnahmerlaubnis oder Verpflichtung für den Integrationskurs der ABH.

      Es gibt auch Intensivkurse (z.B für Akademiker): 100 Euro pro Modul - also 600 Euro bis einsch. B1.

      Die Kosten von B2 - C2 muß man selbst bezahlen.
      "Übertriebene Toleranz ist ein Beweis des Misstrauens gegen das eigene Ideal"
      Friedrich Nietzsche
    • Dante schrieb:

      1 Euro pro Stunde muß man selbst bezahlen. Wird am Ende die Prüfung bestanden, dann bekommt man noch 50 % der Kosten erstattet. Voraussetzung ist eine Teilnahmerlaubnis oder Verpflichtung für den Integrationskurs der ABH.

      Mittlerweile sind es ab Juli 1,20€ eigenanteil/std. Ich hatte heute gerade den Antrag auf Kostenerstattung abgeschickt. Kopie des Zertifkats sowie das Original des Antrags "Rückerstattung des Kostenbeitrags"
      Ob auch 50% der 60€ für den Orientierungskurs erstattet werden weiß ich nicht, habe aber zumindest mal höfflich darauf hingewiesen das besagter Kurs ja eigentlich zum Integrationskursus dazu gehört bzw. Bestandteil ist :phat:

      Gruß Frank
    • Ich denke schon, dass man diese Kosten steuerlich geltend machen. Schließlich sind das Kosten, die aufgrund einer vom Staat geforderten Maßnahme, teilweise selbst zu tragen sind.

      Die 25,-€ für die Verpflichtungserklärungen schmeiß ich ebenfalls in den Steuerordner. Der Staat will es nicht anders.

      Gruß
    • Ja selbstverständlich sind diese Kosten des I - Kurs und alle weiteren damit verbundenen Ausgaben absetzbar. Wie auch zum Beispiel Bücher , Lehrmaterial etc. sogar anfallende Fahrtkosten , die damit im direkten Zusammenhang stehen.
      Zusätzliche Kosten ggf. weiterführende Dinge ( z.B. Computer Kurse etc. ) werden auch steuerlich geltend gemacht. Hier sollte aber der Einfachheit halber , es sich um anerkannte Anbieter handeln. Wie z.B. Volkshochschule.

      @Gernot , ich weiß nicht was Du damit ( Auflagen ) meinst.
      Denke mir aber , dass Du die geforderte " Notwendigkeit " meist ausgehend von der Ausländerbehörde hier im Focus hast.
    • @Krissa,
      genau das meinte ich damit.
      Kosten können nur dann steuerlich geltend gemacht werden, wenn jemand zur Teilnahme verpflichtet wurde.
      Und selbst dann aufpassen!
      Die Wortwahl ist mit entscheidend
      ©opyright
      Ein Kopieren dieses Beitrages, auch auszugsweise und/oder
      in Form von Zitaten, wird ausserhalb dieses Boardes hiermit ausdrücklich
      untersagt
    • @Gernot , soweit Ja !
      Aber , gibt auch die Möglichkeit , es auch Steuerlich zum Abzug zu bringen ohne gesonderte Aufforderung durch die AHB . Einfach im Rahmen der geplanten Einbürgerung , wo der I Kurs ( ob verlangt oder nicht , immer von Vorteil ist ) . Zu dem ist eine solche Maßnahme auch , eine verbesserte Chance auf dem 1. Arbeitsmarkt eine Anstellung zu finden.
      Aber hier , da hast Du vollkommen recht , sollten es sich um anerkannte Träger handeln.
    • Mir ging es erst mal nur um die Steuererklärung - Bücher usw. sind ja als Werbekosten abzusetzen.

      Meine Frau hat keine "Verpflichtung" erhalten, sondern eine " Erlaubnis" - sie nimmt also freiwilig an den Kursen teil.

      Die Frage ist, ob schon staatlich subventionierte Kurse noch als "Fortbildungsmassnahmen" absetzbar sind?
      "Übertriebene Toleranz ist ein Beweis des Misstrauens gegen das eigene Ideal"
      Friedrich Nietzsche
    • @Dante , die Antwort ist recht einfach mit einem JA zu beantworten.
      Alle Kurse von der Volkshochschule für meine Ostblock Agentin ( die für andere Subventioniert sind ) ich musste aber Voll zahlen , habe ich steuerlich geltend gemacht und das ging auch alles ohne Beanstandungen beim FA durch.