Gedanken eines Dieselfahrers

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Boardstructure

    • Gedanken eines Dieselfahrers

      Ich bin ein eingeschworener Dieselfahrer (huch darf man das noch zugeben?). Mein erstes eigenes Auto war 1991 ein Golf 2 Turbodiesel. Es gab gute Gründe dafür. Damals konnte es in der Ukraine und Belarus schon mal schwierig mit dem Benzin werden. Aber Diesel konnte man immer bei einem Traktor oder LKW bekommen. Man musste bloß das Ansaugen mit einem Schlauch beherrschen. Der Dieselmotor war auch nicht sehr anspruchsvoll an die Qualität des Treibstoffs. Na und mit 1000km Reichweite käme man auch immer zu einer Grenze. Gut mein kleiner Sohn, als er das vor sich hin tuckernde Auto sah, zeigte auf dieses und sagte "Traktor".
      Die Zeiten ändern sich, der Dieselmotor ist technisch immer komplizierter geworden, sodass ich nicht mehr "irgendwo" tanken würde. Es besteht auch kein Grund mehr dafür. Es gibt ausreichend Tankstellen. Aktuell ist bloß das Problem, dass man den Diesel in der Ukraine auch in den Tank bekommen muss. Pfiffige Ingenieure wollen verhindern, dass man ein Dieselauto aus Versehen mit Benzin betankt. Wenn man so eine dünne Zapfpistole einer Benzinzapfsäule in den Tank steckt, verhindert eine Verriegelung das Tanken. Das hatte ich gar nicht gewusst, bis der Tankwart in der Ukraine große Augen bekam, warum er mein Auto nicht betanken konnte. Merke, in der Ukraine haben sehr viele Dieselzapfsäulen die dünne Zapfpistole einer Benzinzapfsäule. Das Mitführen eines Adapters ist sinnvoll. Oder gleich dem Tankwart Bescheid sagen. Manchmal haben die auf der Tankstelle eine Dieselzapfsäule mit der richtigen Zapfpistole.
      Ein weiterer Grund für Diesel war ja mal der Preis. Aber die Zeiten sind auch vorbei. Es gibt kaum noch Unterschied zu Benzin, wenn Diesel in Polen nicht sogar ein wenig teurer ist. Durch den "schlechten" Wechselkurs hat aber im November das Tanken in der Ukraine auch keinen richtigen Spaß mehr gemacht.
      Dafür war ich, was das Thema E-Auto angeht etwas überrascht. Unterwegs in der Ukraine sind mir 3 E-Autos aufgefallen. Die großen Tankstellen an der E40 hatten Ladesäulen. Da scheint sich also was zu entwickeln. Na ich hoffe, dass ich mit meinem Diesel noch eine Weile fahren darf.
    • ich fahre auch Diesel tanke in der UA immer bei OKKO oder WOG ist zwar etwas teurer aber angeblich immer gute Qualität hatte auch noch nie Probleme.
      Das mit den Zapfpistolen kenne ich . Meiner macht auch nur auf wenn die passt aber die großen tanken stellen immer mehr um bzw. An jeder gibt es Säulen mit der richtigen muss man erfragen.
      Vorteil es kann dir keiner etwas Falsches einfüllen.
      :thumbup:
      ich wünsche uns allen noch eine schöne Zeit in der Ukraine
      Oldwolf 14 :thumbup: :thumbup: