Gerichtliche Untersuchung - Putin soll Mord an Litwinenko gebilligt haben

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Boardstructure

    • Gerichtliche Untersuchung - Putin soll Mord an Litwinenko gebilligt haben

      Nach Einschätzung eines Londoner Richters hat Russlands Präsident Putin den Giftmord an dem russischen Ex-Spion Litwinenko gebilligt. Es sei "wahrscheinlich", dass Putin in die Tat involviert war. Moskau bezeichnete die Untersuchung als "politisch motiviert".
      Im Fall des ermordeten russischen Ex-Spions Alexander Litwinenko hält es der britische Richter Robert Owen für "wahrscheinlich", dass Russlands Präsident Putin in die Tat involviert war. Er habe ein Motiv gehabt, so Owen.
      Den Giftmord habe vermutlich der russische Geheimdienst FSB in Auftrag gegeben, schrieb Owen, der die gerichtliche Untersuchung des Falls in London leitete, in seinem Abschlussbericht. Die beiden Russen Andrej Lugowoi und Dmitri Kowtu hätten den Agenten auf Anordnungen des FSB getötet.
      Die Tat sei "wahrscheinlich gutgeheißen worden" vom damaligen FSB-Chef Nikolai Patruschew "und auch von Präsident Putin", so der Richter.
      ...
      tagesschau.de/ausland/litwinenko-117.html