Russlands Medien machen mit deutscher Flüchtlingskrise Propaganda

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Boardstructure

    • Russlands Medien machen mit deutscher Flüchtlingskrise Propaganda

      Moskauer Medien berichten viel über Deutschlands Probleme mit den Flüchtlingen. Im Vergleich kann Russland gut aussehen. Doch einige Horrorgeschichten sind schlicht gefälscht.
      Wissen russische Medien mehr als die deutsche Polizei? "Russische Deutsche überfallen Flüchtlingsheim in Deutschland", berichtete das Moskauer Sensationsblatt "Sowerschenno Sekretno" (Streng geheim) vergangene Woche.
      Weil die deutschen Behörden hilflos seien gegen Flüchtlinge, hätten etwa 400 russischstämmige Männer zur Selbsthilfe gegriffen und mit Baseballschlägern ein Heim in Bruchsal bei Karlsruhe aufgemischt.
      Russische Medien: Deutschland kurz vor dem Zusammenbruch
      Wenn die Geschichte einen wahren Kern haben sollte, ist der Bericht um das Hundertfache übertrieben. Nach Polizeiangaben haben vier Männer am Samstag, 16. Januar, im Nachbarort Karlsdorf-Neuthard ein Fenster in einer Flüchtlingsunterkunft eingeworfen, Sachschaden 300 Euro.
      Doch der Artikel ist typisch. Spätestens seit den Übergriffen von Köln in der Silvesternacht wird Deutschland in russischen Medien als Land kurz vor dem Zusammenbruch dargestellt.
      "Die Ereignisse von Köln haben die Gesellschaft gespalten", heißt es beim TV-Sender Rossija24. "Immer weniger Menschen glauben, dass die Migranten keine Gefahr darstellen." Bürgerwehren seien an der Tagesordnung.
      Die propagandistische Botschaft der vom Kreml gesteuerten Medien: Europa ist schwach, ein unsicherer Ort, überrannt von Fremden. "Entweder die neue Völkerwanderung wird gestoppt, oder Europa muss untergehen", sagte der nationalistische Politiker Wladimir Schirinowski dem Boulevardblatt "Komsomolskaja Prawda".
      Verglichen damit scheint Russland unter Präsident Wladimir Putin glänzend dazustehen - auch wenn der Rubel abstürzt, die Einkommen sinken und das Land Krieg führt in Syrien und verdeckt in der Ukraine.
      ...
      web.de/magazine/politik/fluech…krise-propaganda-31302420
    • Auch die Farce um die angebliche Vergewaltigung des 13-jährigen Mädchens Lisa durch "südländisch aussehende Männer" wird von Russland zur Propaganda genutzt.
      Dabei hat es sich schon längst als falsch und Lüge des russisch-stämmigen Mädchens herausgestellt!
      Die junge Dame war schlicht und ergreifend bei ihrem Freund über Nacht...

      n-tv.de/politik/Lawrow-will-ni…ssen-article16890791.html

      n-tv.de/panorama/Fall-Lisa-Han…uege-article16887151.html

      Wenn Russland seine Medien so als Propagandamittel gegen uns verwendet, dann sollten wir endlich die Konsequenz daraus ziehen:

      Werft alle russischen Sender aus dem (Kabel-) TV raus!
      Sorgt dafür, dass auch von Sat keine russische Propaganda mehr durch unser Land gestrahlt werden kann!
      Und - schliesslich - sperrt endlich die Internetseiten Odnoklassnikiy & Co - zumindest die Parts, die solche Dreckspropaganda verbreitet.
    • Ach ChristophVIE sieh es doch auch mal positiv. Die Selbstdemontage Russlands ist in vollem Gange. Kannst du dich noch erinnern, wie ich mich über die Couch-Journalisten z.B. bei Telepolis aufgeregt habe? Die, die da meinten allein aus der Analyse von Presseartikeln wortgewaltig über die Lage in der Ukraine berichten zu können. Die die sich nicht vorstellen konnten, dass in Russland die Uhren anders ticken und die meinten, dass auch Putins Wahrheit seine Daseinsberechtigung haben könnte.
      Tja, die scheinen sich ja ganz gewaltig die Augen gerieben zu haben als ihnen Lawrow und die russischen Medien die "Wahrheit" über "Lisa" in Deutschland erklärten. Ja und als sie mit dem Augenreiben fertig waren, sahen sie auf einmal ein paar Tausend Russlanddeutsche die der Propaganda nicht nur glaubten sondern bereit waren kompromisslos für ihre "Wahrheit" zu kämpfen. Ob sich so etwas ein alternativer deutscher Journalist vorstellen konnte?
      Mal sehen ob diese heilende Wirkung noch eine Weile anhält. Zur Zeit hält ja nur noch die "Glaub ich nicht" Fraktion eisern zu Putin. Aber selbst da muss man sich jetzt schon Mut zusprechen und sich gegenseitig ermunternd auf die Schultern klopfen. :rotfl: