DLF-Radiotipp: 26.10.2019, 22:05 Uhr: Elektroakustische Musik Vergangenheit konservieren – Zukunft entwerfen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Boardstructure

    • DLF-Radiotipp: 26.10.2019, 22:05 Uhr: Elektroakustische Musik Vergangenheit konservieren – Zukunft entwerfen

      Radiotipp: Deutschlandfunk am 26.10.2019, 22:05 Uhr

      Zitat:

      Ein Raum von der bescheidenen Größe eines Badezimmers. Darin ein kleines Mischpult und ein Synthesizer. Die Wände wirken marode, ernüchternd ist der Gesamteindruck. Dennoch schlägt hier das Herz der ukrainischen elektroakustischen Musik – im Studio am Konservatorium in Kiew.

      Von Leonie Reineke

      Die Geschichte der Avantgardemusik in der Ukraine ist voller Brüche und Leerstellen. Im 20. Jahrhundert stieß hier der Wunsch nach künstlerischem Eigensinn immer wieder auf Blockaden, Zensur oder Verbot. Zwar formierte sich Mitte der 1960er Jahre – etwa zehn Jahre nach Stalins Tod – eine junge Szene kreativer sowjetischer Komponisten, doch galten sie als kulturelle Außenseiter in einer zutiefst konservativen Gesellschaft. Erst mit dem Zusammenbruch der UdSSR begann sich allmählich ein Geist des künstlerischen Fortschritts zu entfalten.

      1997 wurde an der Kiewer Musikakademie das erste Studio für elektroakustische Musik in der Ukraine ins Leben gerufen. Die Komponistin Alla Zagaykevych und ihre Kollegen entwickelten dort ein umfangreiches Lehrangebot. Was mit Kursen wie „Klangsynthese“, „Komponieren mit dem Computer“ und „Musiktechnologie“ begonnen hatte, ist heute ein anerkanntes Zentrum und ein Szenetreffpunkt für den künstlerischen Nachwuchs.

      Diese Sendung finden Sie nach Ausstrahlung sieben Tage lang in unserer Mediathek.

      deutschlandfunk.de/elektroakus…ml?dram:article_id=456279