Außenminister Schwarzenberg schreibt an Timoschenko

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsstruktur

    • Außenminister Schwarzenberg schreibt an Timoschenko

      Der tschechische Außenminister Karel Schwarzenberg hat der ukrainischen Oppositionsleiterin Julia Timoschenko einen Brief ins Gefängnis geschickt. Er zeigt sich darin durch ihren Gesundheitszustand und dadurch beunruhigt, wie ukrainische Behörden ihre Behandlung organisieren. Der Brief, der auch Glückwünsche zum bevorstehenden Geburtstag Timoschenkos enthält, wurde in Kiew vom tschechischen Botschafter Ivan Počuch überreicht.

      Meldung von Radio Prag


      Karasek
    • badossi schrieb:

      um die anderen Inhaftierten in UA solche Gedanken macht und denen auch Briefe schreibt?


      Um die kümmert sich in Europa keine Sau. Genauso wie es niemanden interessiert das eine 70 jährige Babushka nachts die Mülltonnen durchkramen muss um zu überleben.

      Doch kaum zeigt man in Deutschland eine Reportage über getötete Hunde in der Ukraine zeigt sich ganz Europa betroffen. :puke:
    • Rene schrieb:

      Doch kaum zeigt man in Deutschland eine Reportage über getötete Hunde in der Ukraine zeigt sich ganz Europa betroffen.
      Das ist wohl auch noch etwas anderes wenn man Hunde und Katzen bei lebendigen Leibe verbrent als wenn ne Oma in irgendwelchen Mülltonnen rum kramt du Eimer, wie dämlich bist du eigentlich du F...fehler?
    • Rene schrieb:

      Zitat von »badossi«
      um die anderen Inhaftierten in UA solche Gedanken macht und denen auch Briefe schreibt?



      Um die kümmert sich in Europa keine Sau. Genauso wie es niemanden interessiert das eine 70 jährige Babushka nachts die Mülltonnen durchkramen muss um zu überleben.

      Doch kaum zeigt man in Deutschland eine Reportage über getötete Hunde in der Ukraine zeigt sich ganz Europa betroffen. :puke:

      Naja, ganz so ist es nun nicht!
      Um die Inhaftierten und Folteropfer in der Ukraine gibt es Amnesty International. Die zeigen zumindest die Defizite im Strafvollzug, auch in der Ukraine auf. Aber die Ukraine ist nicht das einzige Land das hier schwere Defizite hat.
      Die Reportage über die getöteten Strassenhunde ist zwar etwas einseitig dargestellt und hat viel von Skandalpresse, da dieses Problem ja nicht erst seit gestern in der Ukraine bestand hat.
      Über was sich die Menschen in Europa aufregen ist ganz alleine ihre Sache. Ob ich das jetzt persönlich gut finde oder nicht!
      Und um mal ein bisschen selbstkritisch an die "Ukainekenner" zu sein, wurde doch von vielen auch erst wahrgenomen als Timoschenko eingebuchtet wurde. Die über 10 Oppositionellen davor, darunter Lutsenko, die in den Knast wanderten hat auvh keinen der Ukraineinteressieren großartig interessiert.
    • Minuteman schrieb:

      Die Reportage über die getöteten Strassenhunde ist zwar etwas einseitig dargestellt und hat viel von Skandalpresse, da dieses Problem ja nicht erst seit gestern in der Ukraine bestand hat.

      Tatsächlich gab es, wie ich heute aus berufener Quelle erfuhr, bereits 2010 einen Vorstoß in die Richtung, das Problem auf humane Art zu lösen, und es flossen wohl auch nicht wenige Gelder zu dem Zweck, die dann alle in "privaten Taschen" landeten. Unbekannt ist das Problem nicht, und auch in der Ukraine gibt es Menschen, die sich darüber (zu Recht!) aufregen. Allerdings muss man auch sehen, dass der Umgang mit Tieren in der Ukraine doch über weite Strecken ein anderer ist als hier bei uns.

      Minuteman schrieb:

      Und um mal ein bisschen selbstkritisch an die "Ukainekenner" zu sein, wurde doch von vielen auch erst wahrgenomen als Timoschenko eingebuchtet wurde. Die über 10 Oppositionellen davor, darunter Lutsenko, die in den Knast wanderten hat auvh keinen der Ukraineinteressieren großartig interessiert.

      Finde ich nicht ganz. Ich würde sagen, dass das Einbuchten von Julia (die übrigens heute ihren 51. Geburtstag hat!) auch bei den eben nicht an der Ukraine Interessierten einen gewissen Eindruck hinterlassen hat. Tatsächlich ist es doch den Janukovytsch-Apologeten auch erst seit dem etwas leichter gefallen, die ganze Sache zu verharmlosen, denn warum eigentlich Lutsenko festgehalten wird, hat ja bis heute noch keiner so richtig kapiert, und auch seine politischen Gegner legen ihm eigentlich keine Verbrechen zur Last, wie es bei Julia oft der Fall ist.
    • Bin ich ja konform.
      Mir geht es darum das den "Europäern" etwas vorgeworfen wird, weil sie sich nicht über das empören was man gerne hätte.
      Natürlich ist es schlimm wenn dfie Renten für einige Pensionäre so niedrig sind das sie zu so drastischen Mitteln greifen müssen, und sind die Haftbedingungen für andere Inhaftierte in der UA dementsprechend schlimm. Nur kann man doch den "Europäern" keinen Vorwurf deswegen machen weil sie sich darüber nicht so aufregen wie zu einem aktuellen Beitrag zu den getöteten Strassenhunden, weil eben für viele die Ukraine nur im Fokus ist wenn ein Bericht darübe gezeigt wird, und nicht wie für uns tagtäglich!