Belarus - Ein Feind des Internets?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsstruktur

    • Belarus - Ein Feind des Internets?

      Auf heise.de war vor ein paar Tagen eine kurze News zum neuen Bericht von "Reporter Ohne Grenzen ".

      Demzufolge wurde Belarus (neben anderen Staaten) nun als Feind des Internets eingestuft.
      Zuvor standen sie nur unter "Beobachtung".

      Warum?
      In der deutschen Zusammenfassung steht nur allgemein drin:
      Neu hinzugekommen sind in Bahrein und Belarus. Dort hat sich die Lage stark verschlechtert.
      [...]
      Auch in Belarus hat Präsident Alexander Lukaschenko die Onlineüberwachung verstärkt, während sich das Land immer weiter politisch isoliert.
      Irgendwie nicht sehr aufschlußreich.
      Schaut man dann in den detaillierten (englischsprachigen) Bericht erfährt man nun ein wenig mehr.
      Nachfolgend ein kleiner Auszug:
      1) In Belarus, where there were major demonstrations, the social network Vkontakte was rendered inaccessible.
      [...]
      During the demonstrations in Belarus, the Internet service provider BelTelecom redirected web users trying to connect to the Vkontakte social network to sites containing malicious software.

      2) Belarus requires commercial companies to register the websites they have set up in the country.

      3)The blacklist of blocked websites, which has been steadily growing since the unrest of December 2010, now includes the news website Charter97.org, the opposition website belaruspartisan.org, the human rights NGO Viasna’s website, and humorist Yauhen Lipkovich’s blog on LiveJournal.

      4) The Charter97.org and belaruspartisan.org websites, known for their criticisms of government policy, were the target of cyberattacks.
      the Belarusian service website of Radio Free Europe/Radio Liberty was hit by a distributed denial of service attack (DDoS)
      Und es folgen noch weitere "Anklagepunkte" bzgl. Verhaftungen von (Online)-Journalisten, angeblichen Twitter meldungen des Innenmisteriums usw. Die ich aber nicht weiter verifizieren kann.
      Desweiteren ein Verweis auf das "neu" in Kraft getretende Gesetz zur Internet-Überwachung, was ich hier bereits kommentiert hatte.

      Mann muß das ein böses Land sein, dieses Belarus.
      Naja zum Glück bin ich ja in Mogilev - hier bin ich ja von all dem nicht betroffen. :phat:


      Also mal schaun:
      Punkt 1) kann ich nicht bestätigen. Meine Frau tummelt sich regelmäßig in vkontakte herum. Von irgendeiner Sperre haben wir nichts mitbekommen. Erst recht nicht, daß angeblich BelTelekom die User auf Viren verseuchte Webseiten umgeleitet hätte.
      ReporterOhneGrenzen sollte sich mal nicht immer auf den Bericht eines einzelnen "Oppositionellen" verlassen, dessen PC selbst infiziert war.
      (diesen speziellen Kommentar hatte ich nämlich zufälligerweise auf charter97 gelesen gehabt, wo ein Einzelner davon berichtete)

      Punkt 2) ja stimmt. Ist Bestandteil des neuen InternetGesetzes. Weißrussische Firmen, die ihre Produkte in Weißrussland verkaufen möchten, müssen Ihre Webseiten registrieren bzw. gleich den Webstandort nach Belarus verlegen. Und wo ist da jetzt die Kritik dahinter?
      Könnte man ja auch als Kundenfreundlichkeit auslegen... naja Ansichtssache.

      Punkt 3) Eigentlich glatt gelogen. Alle genannten Webseiten kann ich einfach so aufrufen. Direkt per ByFly/BelTelekom. Nichts wird geblockt.
      So ganz stimmts dann aber auch nicht. Die Webseiten werden angeblich doch geblockt. Nämlich bei Internetzugängen in der Verwaltung selbst (und evtl. Internetcafe's). Beides kann ich aber nicht überprüfen (war schon lange nicht mehr im InternetCafe). Vermutlich wird im "öffentlichen Dienst" genauso gefiltert wie der Zugriff auf youporn, vom PC irgendeiner Verwaltungsangestellten in Deutschland.
      Im privaten Umfeld wird jedenfalls nicht geblockt - Fakt.

      Punkt 4) Gerade charter97 erwähnt immer sehr gerne DDoS Attacken als Begründung, wenn sie mal wieder nicht erreichbar sind.
      Kann sein - ist aber nicht immer so. Immer wieder sind sie aus rein technischen Gründen offline, oder einfach nur überlastet.
      Der Server sitzt bei denen in den USA. Die Latenzzeit von Belarus nach USA ist von Hause aus schon ziemlich lang.
      Charter97 ist vor kurzem mal komplett gehackt worden. Warum ist das eigentlich nicht im Bericht erwähnt worden?
      Weil es eher ein internes charter97-Problem war?
      Naja - jedenfalls kann heute jeder Kleinkriminelle für ein paar $ ein Botnetz mieten und DDoS-Attacken geben jede Webseite fahren.
      Die eigentlichen Verursacher/Auftraggeber lassen sich erfahrungsgemäß schwer ermitteln.
      ReporterOhneGrenzen weiß natürlich zu 100% -> das waren die "belarusian authorities".

      ---

      Und wie stehe ich jetzt da?
      Seit Anfang des Jahres habe ich ADSL2+. Hat Beltelekom einfach so umgestellt. Ohne mich zu informieren, ohne Gebühren zu verlangen.
      Mir ist nur aufgefallen, daß sich die Downloadgeschwindigkeit plötzlich erhöht hatte.
      Ich habe jetzt ca. 9MBit auf meiner Leitung - 4mal schneller als auf meinem Kuhdorf in der Oberpfalz.

      Insgesamt empfinde ich BelTelekom als sehr viel kundenfreundlicher als alle mir bekannten deutschen Internetprovider.
      Keine 24 Monatsverträge. alles lässt sich binnen Stunden wenn nicht sogar Minuten ändern.
      Komplette Tarifänderungen kann man direkt online durchführen lassen.
      Wenns mal hakt kommt sogar ein Techniker direkt vorbei und erledigt mal nebenbei auch die passende Internetkonfiguration am PC.

      Bekomme ich von irgendwelchen Sperren etwas mit?
      Ganz klar -> Nein.
      Eher im Gegenteil.
      Gerade wollte ich in Deutschland ein youtube-video downloaden (The Temptations & Bruce Willis - Under The Boardwalk).
      Was kommt als Meldung? "Dieses Video steht in ihrem Land (Deutschland) nicht zur Verfügung)".
      Gut das ich im bösen Belarus lebe.
      Hier kann ich ungestört das sehen, was ich möchte, und nicht was Gema etc. mir erlauben.

      In Deutschland meldet mir immer wieder mal Google, daß einige Suchergebnisse aufgrund (deutscher) "Authoritäten" herausgefiltert wurden.
      Im bösen Belarus habe ich das nicht nicht gehabt.

      Naja, vielleicht such ich auch nach den falschen Begriffen...

      Soweit ein kleiner Kommentar von mir, aus Belarus - Mogilev, einem Land, welches andere als Böse einstufen. :cursing:

      PS:
      Nur kurz zur Frage, warum ich einiges "in Deutschland" herunterlade, wo ich doch eigentlich gerade in Mogilev bin:
      In Deutschland steht ein Windows-Server von mir, den ich per Remotezugang von hier aus steuern kann.
      Über den lasse ich in der Regel Videos, MP3 oder ähnliches downloaden.
      Wenn er dann fertig ist lade ich mir alles "en block" per FTP zu mir nach Mogilev.
      Ist wesentlich konfortabler & sicherer, als wenn ich hier auf meinem Arbeitsplatz-Rechner etliche DownloadClients laufen lassen habe, die mich während meiner eigentlich Arbeit stören würden.
    • Danke @ Mr Mogilev.

      Ich finde solcher Erfahrungsberichte immer sehr aufschlussreich, da sie aus "erster Hand" kommen.
      In Foren und Blogs liest man ja immer wieder das westliche Medien nicht korrekt, oder bewusst falsch über Zustände in Belarus, Russland und der Ukraine berichten. Verbunden mit der Anti-Westlichen Einstellung der Autoren und vermeintlich vorsätzlicher falscher Berichterstattung wird dann schon dem Leser versucht eine Verschwörung westlicher dunkler Mächte unterzujubeln. Das kann ich allerdings nur sehr schwer glauben, weil das Motiv für mich einfach nicht ersichtlich ist.
      Deswegen würde mich mal interessieren wie es zu solch elementaren Falschaussagen seitens der Berichterstatter kommt :hmm:
    • Minuteman schrieb:

      Deswegen würde mich mal interessieren wie es zu solch elementaren Falschaussagen seitens der Berichterstatter kommt

      Naja, weil man die Welt halt immer subjektiv wahrnimmt. Das dann noch gepaart mit etwas Übereifer und Geschick der Formulierungen, so dass es in die Vorstellungswelt meines Gegenübers passt und schon habe ich den gewünschten Effekt.
      Also ich habe z.B. den Report nicht so verstanden, dass der Zugang zu VKontakte und anderen Seiten dauerhaft gesperrt ist ?( . Die Aussage kann auch so verstanden werden, dass zu den Zeiten der Demos der Zugang zu den entsprechenden Gruppen bzw. Seiten nicht möglich war. Während die einen verschiedene Ursachen dafür möglich halten, steht für andere der Schuldige schon fest :D
      So lange man sich systemkonform verhält wird man auch keine großen Problem mit dem System haben. Ist ja auch überall so. Aber was ist wenn mal nicht? Gibt es dann Leute die mich verteidigen? Kann ich auf die Einhaltung von Gesetzen hoffen? Oder werden Gesetze, die eben noch völlig harmlos waren auf einmal mit aller Härte gegen mich verwendet?
      Ich wäre nicht so mutig zu behaupten, dass so etwas im Westen nicht auch passieren kann. Aber hier gibt es ja wenig eine Diskussion zu vielen Themen und verschiedene sehr aktive "Interessenvertreter". Was wird eigentlich in weißrussischen Zeitungen gerade so diskutiert?
    • icke schrieb:

      Die Aussage kann auch so verstanden werden, dass zu den Zeiten der Demos der Zugang zu den entsprechenden Gruppen bzw. Seiten nicht möglich war.
      So habe ich das auch verstanden, bzw. so wurde es behauptet.
      Mein "Problem" ist dabei, daß ich das nie live beobachten konnte.
      Als das damals auf charter97 gemeldet wurde, habe ich es getestet -> Ergebnis negativ.
      Ein paar Mal täglich ist meine Frau immer in vkontakte online.
      Wenn da was nicht ginge, würde ich das zu erst mitbekommen. "Mann!, Mein Computer geht nicht!" :grumble:

      Zeitweise bricht auch eine regelrechte Hysterie aus.
      Manchmal liegt ja tatsächlich einfach mal eine technische Störung oder normale Wartungsarbeiten vor.
      ByFly meldet das ja auch ganz normal ->
      byfly.by/news
      z.B. aktuell
      Вниманию абонентов города Могилева и Могилевской области
      13.03.2012 Уважаемые абоненты!
      15 марта с 1.00 до 7.00 в связи с проводимыми работами на вторичных сетях связи у абонентов города Кировска и Кировского района возможны временные перебои в предоставлении услуги высокоскоростного интернета byfly, интерактивного телевидения ZALA, VPN, телефонной связи.
      In den Kommentaren von charter97-Beiträgen wird dann schnell das "Regime" verantworlich gemacht, wenn mal wieder irgendwas nicht geht.

      Oder es wurde z.B. von Netzpolitik.org gemeldet das SSL geblockt würde (link ).

      Als Quelle wird nur die Meinung eines Einzelnen genommen, der auch noch selbst schreibt:
      "I also hear that since access to Gmail in Belarus is blocked, opposition sites can't use their mailing lists".
      (Link )

      "I hear...", ja keine Ahnung was Du so hörst... *kopfschüttel*

      Einfach blanker Unsinn. (hatte ich hier im Forum glaub schon mal erwähnt)
      Ich mache jeden Tag Online-Banking. Wenn das nicht gehen würde, sähe ich das sofort.

      ---

      Immer wenn bei irgendwem mal was nicht geht -> Lukaschenko schuld.

      Die deutschen (westlichen) Medien nehmen das natürlich gerne auf.
      Denn die Glaubwürdigkeit der Opposition wird einfach unermesslich hoch angesetzt.
      Gibt es keine Dementies muss es ja stimmen. Gibt es Dementies von offizieller Seite, glaubt man dem nicht - sind ja die Bösen.

      icke schrieb:

      Ich wäre nicht so mutig zu behaupten, dass so etwas im Westen nicht auch passieren kann.
      Es kann :)
      Wenn nur die Hälfte von dem stimmt was auf lawblog.de steht...
      Natürlich sieht es die Gegenseite auf copzone.de wiederum gaaaanz anders.