Gab Putin den Schiessbefehl auf dem Maidan?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsstruktur

    • ChristophVIE schrieb:

      H

      Genauso auch das Hakenkreuz: Das Symbol hat es schon vor 6000 Jahren gegeben ... und da gab es noch keine Nazis, oder?
      de.wikipedia.org/wiki/Hakenkreuz


      Ja das ist richtig. Nur leider haben es sich Hitler und seine NSDAP zum Symbol gemacht. Man kann also schon davon ausgehen das wenn jemand das Hakenkreuz traegt, sich eine Hakenkreuzfahne ins Zimmer haengt oder ein Hakenkreuz tattowieren laesst, das diese Person dann auch einer gewissen Gesinnung zugeordnet werden kann.

      Da brauche ich mir nicht einmal Gedanken darueber zu machen wie lange das Hakenkreuz nun schon existent ist.
    • Langsam wirds gruselig...

      Als nächstes behauptet noch jemand Adolf Hitler wäre Buddhist gewesen. :fie:

      wisdomquarterly.blogspot.de/2008/09/swastika.html

      Davon abgesehen ist das Hakenkreuz nach rechts gedreht, das Swastika waagerecht nach links.

      ------


      Diese Gruppen tragen auch das national-sozialistische Sonnenrad und eine "Wolfsangel", ähnlich einer SS Rune mit einem N.
      Man sollte einfach Fakten noch mehr OHNE historischen Kontext betrachten. ... :popcorn:
      "Übertriebene Toleranz ist ein Beweis des Misstrauens gegen das eigene Ideal"
      Friedrich Nietzsche

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dante ()

    • Toto66,ich bitte dich nochmals noch sehr höflich bei diesem Thema nicht zu weit in der braunen Ecke zu hausieren und dann sich über die Begrifflichkeit des des Hitlergrusses zu Philosophieren . Ich darf Dir nichts unterstellen ,der Wind kommt doch hier sehr stark aus einer Richtung . Ich bitte deshalb lasse das Thema ,da tust Du niemanden einen Gefallen ,am wenigstens Dir . Ich möchte hier weiterhin höflich ,bei allen Verschiedenheiten mit Dir schreiben dürfen .
    • Tanzender Bär schrieb:

      Nun Swoboda hat sich vieles zu schulden kommen lassen, der Typ ist Mitglied dieser Lumpen und seine Partei wird schon auf ihn aufpassen. Um das noch einmal klar zustellen. Die NPD ist gegen die Typen eine linke Partei erspare mir bitte mehr dazu zu schreiben, denn meinen Blutdruck tut das nicht gut .
      Dann solltest Du Dir als Quelle Deiner Bildung vielleicht mal Alternativen zu Moskau-treuen Medien suchen. Wir haben über Swoboda oft diskutiert. Ich bin alles andere als ein Fan von denen. Allerdings muss man die wohl eher als eine rechtspopulistische als eine neonazistische Partei einstufen. Ich finde es eigentlich ziemlich ärgerlich, dass, kaum dass die Diskussion, in der eigentlich alle Fakten genannt worden waren, Du nun einfach mal wieder die gleichen Behauptungen wiederholst. Das erweckt bei mir den Eindruck, dass Du hier eigentlich nicht an einer Diskussion interessiert bist, sondern vielmehr daran, ganz bestimmte Standpunkte möglichst "öffentlichkeitswirksam" in Szene zu setzen. Ich verweise daher einfach mal auf die relevanten Stellen, die ich hier auf die Schnelle finde:
      Vorweg eines: ich halte von Swoboda überhaupt nichts. Allerdings halte ich die Kategorisierung als "neofaschistische" Partei für ideologisch motiviert (einige scheinen zu meinen, dass je schriller die Vorwürfe gegen die ukrainische Opposition erscheinen, sie desto leichter zu diskreditieren ist). Für die, die bereit sind, sich die Meinung eines absoluten Experten zum Thema Osteuropa und eines der führenden Politologen mit Spezialisierung auf Russland und die Ukraine durchzulesen, könnte dieser Artikel, der im Mai diesen Jahres auf Ukraine Nachrichten veröffentlicht wurde, bereichernd sein:
      Eine typische Spielart von europäischem Rechtsradikalismus? - Drei Besonderheiten der ukrainischen Freiheitspartei aus vergleichender Perspektive Zusammenfassung: Der Aufstieg der Allukrainischen Union „Swoboda“ (Freiheit) ist für sich genommen wenig bemerkenswert. Es gab und gibt in Europa etliche ähnliche Parteien mit vergleichbaren Wahlerfolgen. Auch die Rolle „Swobodas“ bei der Schaffung einer „unzivilen Gesellschaft“ in Galizien ist nichts ungewöhnliches. Jedoch weist die politische Position und das landesweite Elektorat der Freiheitspartei einige Besonderheiten auf, die die Partei von anderen Rechtsextremismen unterscheiden: (1) der Bezug auf eine reale äußere Gefahr für die Ukraine (Russland), (2) der Widerspruch zwischen der hohen geographischen Konzentration der ideologischen Kernwählerschaft von „Swoboda“ in der Westukraine und ihrem gesamtukrainische Anspruch, (3) die fehlende Abgrenzung der ukrainischen Demokraten von „Swoboda“. Nach einem knappen halben Jahr im Parlament ist noch unklar, ob die Partei weiterhin dem Ultranationalismus huldigen wird oder sich in eine nationaldemokratische Kraft verwandelt. [...]
      Herkunft: Ukraine-Nachrichten Der Autor klassifiziert Swoboda als eindeutig nicht neonazistisch, warnt aber gleichzeitig davor, diese Leute zu verharmlosen. Weiterhin gibt es einige sehr interessante Abschnitte, die ich einigen hier ans Herz legen möchte, z.B. zum Thema imaginäre versus reale Bedrohung.
      Weiter: Diskussion "Neofaschismus Swoboda" Ich schlage vor, bei Bedarf die Diskussion über Swoboda an jener Stelle fortzuführen, damit wir nicht alle immer wieder Dinge doppelt schreiben müssen.
    • Mbert ,ich möchte Dir nicht zu nahe treten ,du kannst hier Zitieren und Deine Sicht vertreten ,aber es gibt nicht nur die Swoboda ,sondern noch einige andere Gruppierungen die mit dieser Partei mehr oder weniger verbunden ist ,ich für mich und für ganz viele andere ist diese Ecke aus der dessen Ideologie kommt keine Alternative für eine Ukraine ,für ein wie auch immer gestaltetes demokratisches System ,denn diese Leute verfälschen die Geschichte und sind ganz eindeutig antisemitisch,volksverhetzende Typen .Ich bitte Dich auch höflich ,mich mit Relativierungen dieser Missgeburten zu verschonen . Ich habe auch keine Lust und Zeit mich mit diesen Leuten zu beschäftigen. Verstehe dieses bitte, ich werde kein Fan dieser Banditen , zu missionieren zwecklos . Ich hoffe ich habe mich jetzt ganz klar und deutlich ausgedrückt .

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Tanzender Bär ()

    • Ich erlaube mir in dieser Sache einfach anzumerken, dass noch kein Bedauern über die Übergriffe dieser braunen S**** aus gewissen Reihen zu bemerken war, sondern lediglich ein Rechtfertigen, Abschwächen oder ein Verweis, dass es in Russland ähnlich sei. Ich empfinde dies bezeichnend.
    • Von welchen Übergriffen der..sagen wir mal, um das Recherchieren einfacher zu machen.. letzten drei Monate reden wir hier ?
      Fakten, beim Begriff "Übergriffe" natürlich Ereignisse anführen, dann können wir drüber reden.

      Und ich möchte nochmal darauf hinweisen das ihr, tanzender Bär und Camerone diejenigen sind, die eine Geschichte verklärt der Millionen von Menschen im Sowjetreich, auch eine grosse Zahl von Juden zum Opfer gefallen sind. Und in dem heute noch allein das aufsteigen lassen von weissen Tauben dazu ausreicht um erstmal im Gefängnis zu landen.....
    • Tanzender Bär schrieb:

      Mbert ,ich möchte Dir nicht zu nahe treten ,du kannst hier Zitieren und Deine Sicht vertreten ,aber es gibt nicht nur die Swoboda ,sondern noch einige andere Gruppierungen die mit dieser Partei mehr oder weniger verbunden ist ,
      Kannst Du BITTE einfach mal bei einem Thema bleiben und nicht, sobald Du eine konkrete Antwort auf eine konkrete Deiner Aussagen bekommst:

      mbert schrieb:

      Tanzender Bär schrieb:

      Nun Swoboda hat sich vieles zu schulden kommen lassen, der Typ ist Mitglied dieser Lumpen und seine Partei wird schon auf ihn aufpassen. Um das noch einmal klar zustellen. Die NPD ist gegen die Typen eine linke Partei erspare mir bitte mehr dazu zu schreiben, denn meinen Blutdruck tut das nicht gut .
      Dann solltest Du Dir als Quelle Deiner Bildung vielleicht mal Alternativen zu Moskau-treuen Medien suchen. Wir haben über Swoboda oft diskutiert. Ich bin alles andere als ein Fan von denen. Allerdings muss man die wohl eher als eine rechtspopulistische als eine neonazistische Partei einstufen. Ich finde es eigentlich ziemlich ärgerlich, dass, kaum dass die Diskussion, in der eigentlich alle Fakten genannt worden waren, Du nun einfach mal wieder die gleichen Behauptungen wiederholst. Das erweckt bei mir den Eindruck, dass Du hier eigentlich nicht an einer Diskussion interessiert bist, sondern vielmehr daran, ganz bestimmte Standpunkte möglichst "öffentlichkeitswirksam" in Szene zu setzen. Ich verweise daher einfach mal auf die relevanten Stellen, die ich hier auf die Schnelle finde: [...].
      ... das Thema wechseln oder verschieben, statt mal auf die Argumente anderer Leute einzugehen???

      Deine Aussage war sinngemäß, dass Swoboda schlimmer als die NPD sei. Nun geht es auf einmal um jemand ganz anders? Sag mal, geht's noch? Sobald es hier irgendwie konkret wird, wird hier mal eben wieder das Thema gewechselt. Ich schätze an Dir, dass Du nicht ausfallend gegen andere wirst, aber dieser Stil der "Diskussion" wird langsam zunehmend diskussions-frei. Wir können gern neue Themen zu den einzelnen Strängen aufmachen. Zu Swoboda gibt es bereits eines: Neofaschismus Swoboda. Wenn Dir nun aber mehr der Sinn danach steht, über andere Gruppierungen zu diskutieren, schlage ich vor, dass Du darüber ein eigenes Thema aufmachst.
    • Tanzender Bär schrieb:

      Swoboda mit ihren Verästelungen ,sind in ihren extremen Fraktionen ,vergleichbar mit der früheren NSDAP ,es tut mir Leid . Ich brauche dazu keine Relativierungen .
      Ich finde es interessant, dass Du nun hier die Unterscheidung "extreme Fraktionen" eingebracht hast. Ich gebe Dir insofern Recht, dass einige Vertreter der Partei Äußerungen abgelassen haben, die man in das faschistische Lager einordnen kann. Nur sollten wir dann auch nicht übersehen, dass diese Partei keineswegs homogen ist in ihren Positionen, sie ist vielmehr ein Sammelbecken verschiedener mehr oder weniger nationaler bis hin zu nationalistischen Ansichten.

      Es wird immer wieder gern die Tatsache unterschlagen, dass Parteien in der Ukraine eher pragmatische Interessengemeinschaften sind als dass sie geschlossen für eine bestimmte Ideologie stehen. Das ist bei der PR so - ich denke da an die Interessen der ostukrainischen Oligarchen, russische Nationalisten und was weiß ich noch alles, dann z.B. Batkyvshchyna, die früher "Block Julia Tymoshenko" hieß, also ein reiner Wahlverein einer bestimmten Person war, ähnliches gilt natürlich auch für den "Block Lytwyn" sowie die "Sozialistische Partei" von Oleksnadr Moroz.

      Bei Swoboda gibt es den Tjahnybok, eine eindeutig ziemlich finstere Gestalt, die sich früher im Neonazi-Spektrum zu profilieren versucht hat, weiterhin aber auch eine große Anzahl von Personen, die z.T. vollkommen unterschiedlich gepolt sind. Durch die große Anzahl der Proteststimmen ist die Partei durch ihren eigenen Erfolg quasi überrollt worden und hat einen ziemlichen Ruck in Richtung Mitte erlebt (wobei sie die Mitte natürlich nicht erreicht hat). Der von mir verlinkte Beitrag enthält einen Verweis auf einen Artikel des aktuell wohl angesehensten Experten für osteuropäischen Rechtsradikalismus, der eben auch auf die verschiedenen Positionen innerhalb der Partei und auch die Änderung in der Ausrichtung eingeht. Du musst nicht in Ehrfurcht vor ihm erstarren, sondern kannst ruhig anderer Meinung sein. Aber ich erwarte, dass Du diese dann auch mit Argumenten belegst. In der aktuellen Situation basiert der russische Einmarsch in der Krym ja nicht gerade zu einem kleinen Teil auf der Behauptung, dass in Kyiv Faschisten an der Macht seien. Insofern glaube ich, haben wir hier ein Recht, von Dir Argumente und Belege einzufordern, wenn Du deren Einschätzung teilst.
    • toto66 schrieb:

      Von welchen Übergriffen der..sagen wir mal, um das Recherchieren einfacher zu machen.. letzten drei Monate reden wir hier ?
      Fakten, beim Begriff "Übergriffe" natürlich Ereignisse anführen, dann können wir drüber reden.

      Und ich möchte nochmal darauf hinweisen das ihr, tanzender Bär und Camerone diejenigen sind, die eine Geschichte verklärt der Millionen von Menschen im Sowjetreich, auch eine grosse Zahl von Juden zum Opfer gefallen sind. Und in dem heute noch allein das aufsteigen lassen von weissen Tauben dazu ausreicht um erstmal im Gefängnis zu landen.....


      1. Ich habe Diesen Beitrag gemeldet. Er ist ehrenrührig und beleidigend. Ich habe in keinster Weise und zu keinen Zeitpunkt Verbrechen aus der Sowjetzeit geleugnet. Im Gegenteil. Selbst in Ausführungen zum Holodomor habe ich noch auf das nicht nur in der Ukraine, sondern im ganzen Sowjetreich von Stalin getätige Unrecht mit Millionen von Opfern hingewiesen.

      2. link zu übergriffen gefällig? den hatte ich eingestellt - Deine Freunde vom "rechten Sektor" erklären den perplexen Stadtparlamentariern grade mal, dass sie jetzt das sagen haben. Ist das für Dich kein Übergriff sondern politische Kultur? Das würde dann Deinen flegelhaften Schreibstil erklären ...

    • [mbert moderiert:] Camerone, Ich habe Deine Meldung zur Kenntnis genommen. Ich möchte Dich hier gern an das erinnern, was Du gestern schriebst:

      Camerone schrieb:

      @Minuteman: Sorry, Du hast Dich für mich als "Ewiggestriger" qualifiziert, welcher die Vergangenheit nach seinem Gusto zurechtrückt.
      Freue Dich, Deine Horden marschieren wieder ...

      Camerone schrieb:

      Meine Meinung zum Thema: "keine Macht den Nazis" - mit braunem Gesocks wird nicht diskutiert, ihm sollte keine Plattform geboten werden.
      Ich habe die "Bedankung" vom mbert zu Deinen "Fachausführungen" zur Kenntnis genommen.
      Ich halte diese Äußerungen von Dir für nicht weniger ehrenrührig. Ich halte generell nichts davon, hier Mitdiskutanten öffentlich derartiges zu unterstellen. Deine ja indirekt Minuteman zuzuordnende Bezeichnung als "braunes Gesocks" halte ich für justiziabel, aber das nur am Rande.

      Wenn wir alle auf derartige Attributierungen verzichten könnten, gäbe es hier deutlich weniger zu moderieren. Das gilt dann aber für alle Beteiligten.