Rassismus-Eklat in der Ukraine

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Boardstructure

    • Rassismus-Eklat in der Ukraine

      Rassismus-Eklat in der Ukraine: Taison sieht unter Tränen Rot
      Vorfall beim Topspiel Donezk gegen Kiew


      Das ukrainische Topspiel zwischen Schachtar Donezk und Dynamo Kiew ist am Sonntag von einem Rassismus-Vorfall überschattet worden.
      In: kicker.de, [10.11.2019]

      kicker.de/762324/artikel/rassi…t_unter_traenen_rot#omrss (11.11.2019)

      Taison ist ein brasilianischer Fussballer der seit 2011 in der Ukraine (heute bei Schachtar Donezk) spielt
      Beim Spiel gegen Dynamo Kiew in Charkiw gab es seitens der Dynamo Fans rassistische Ausfälle gegen den Brasilianer, worauf dieser gegen die Fans aus Kiew den Mittelfinger zeigte und danach mit einer roten Karte vom Feld verwiesen wurde.

      [Zitat:] Die dritte Stufe, die Partie nach der Unterbrechung schließlich ganz abzubrechen, habe er [der Schiedsrichter] jedoch nicht aktiviert, kritisierte FARE [die FARE engagiert sich gegen Rassismus im Fussball] . Stattdessen sei das Opfer des Rassismus-Skandals des Feldes verwiesen worden.

      Mir scheint, dass wieder einmal das Opfer zum Täter gemacht wird.
      Klar der Mittelfinger ist nicht die feine Art, aber erstens sind Brasilianer vermutlich etwas heissblütiger als wir Europäer (klar eine nicht ganz zulässige Verallgemeinerung, trotzdem), aber eine gelbe Karte hätte es auch getan.

      Was mich aber sehr stört ist, dass die Fans aus Kiew offenbar feucht-fröhlich ungestraft nach Hause zurückfahren. Auf jeden Fall interpretiere ich das so nach dem Artikel.
      Auch finde ich es schade, dass das Spiel nicht abgebrochen wurde und die Kiewer mit einer 0:3-Klatsche (Forfaitsieg) nach Hause geschickt wurden (sofern das so von der UEFA her möglich wäre)

      Rassismus hat auf dem Rasen und auch sonst nirgends etwas verloren
    • Eklat in der Ukraine : Spieler wehrt sich gegen Rassismus – und sieht Rot
      Für seine wütende Reaktion auf rassistische Beleidigungen ist Kapitän Taison vom ukrainischen Fußball-Meister Schachtjor Donezk auch noch mit einem Platzverweis bestraft worden. Der frühere brasilianische Nationalspieler sah im Punktspiel gegen Dynamo Kiew am Sonntagabend in der 82. Minute die Rote Karte wegen unsportlichen Verhaltens, nachdem er auf Schmähungen von Kiew-Fans mit einer Mittelfinger-Geste reagiert und den Ball wütend auf die Tribüne geschlagen hatte
      In: Frankfurter Allgemeine, 11.11.2019

      faz.net/aktuell/sport/fussball…d-sieht-rot-16479506.html (11.11.2019)

      Doch noch weitere Anmerkungen:
      Die von den meisten Zeitungen verwendete Formulierung "und sieht Rot" oder ähnlich, finde ich mehr als unglücklich. Wenn ich Rot sehe, dann geht aber was ab, fast wie bei Taison. Was er gesehen hat ist allenfalls die rote Karte. Die hat er bekommen wegen (angeblich) unsportlichem Verhalten, das ich vielleicht nicht befürworte, aber mehr als verstehe (zumal ich nicht weiss, was die Idioten aus Kiew brüllten.

      Schön hingegen finde ich das Verhalten des Trainers von Donezk und den Spielern von Dynamo:

      [Zitat:] Mit Tränen in den Augen verließ Taison den Platz, Dynamo-Spieler trösteten ihn. Der 1:0-Erfolg von Tabellenführer Schachtjor geriet dadurch in den Hintergrund. „Rassismus ist eine Schande, wir müssen ihn gemeinsam bekämpfen, jede Minute und jede Sekunde“, sagte Donezk-Trainer Luis Castro im Anschluss an die Partie. „Ich möchte jeden unterstützen, der unter Rassismus leidet und die Jungs, die heute leiden mussten.“

      Leider habe ich noch nichts aus der Kiewer Seite gehört. (Alles habe ich natürlich nicht gelesen.) Eine Entschuldigung wäre angebracht (von wem?). Leider wird man - wie meistens - die Verantwortlichen nicht herausfinden können, wie werden wohl ungestraft bleiben. Den Verein zu strafen - das wäre wohl das Naheliegendste, aber das finde ich eigentlich auch nicht gut

      Das Problem Rassismus ist (natürlich, leider) nicht nur in der Ukraine ein Problem, wie der FAZ vom 3. November zu entnehmen ist:

      Fußball in Italien: Balotelli will Platz nach Rassismus-Eklat verlassen
      Mario Balotelli wird mit Affenlauten und rassistischen Rufen beleidigt. Der Stürmer stoppt den Ball und will gehen. Mitspieler und Gegner überreden ihn zum Bleiben. Der gegnerische Trainer will nichts gehört haben.

      faz.net/aktuell/sport/fussball…s-verlassen-16466798.html (11-11-2019)

      The post was edited 3 times, last by stephan.r ().